heutiger Plan

  • bis 08.00 Uhr => Kaffee, Feeds, Internet lesen
  • bis 09.00 Uhr => Übungsdefizit bei der Gitarre lösen
    (beim Schrank aufbauen habe ich mir böse einen Finger der linken Hand geschrabbt, die Heilung ging problemlos, jedoch massive Griffprobleme im Zuge dessen, Morgen ist Stunde *gulp*)
  • ~10.00 Uhr => Möbelhaus einen zweiten und etwas kleineres Schuhschrank bestellen
    (die Damen wollen sich nicht trennen, ergo ist der Erste schon voll und meine Schuhe sind noch gar nicht unter *hmpf*)

    • Ausschau nach einem neuen Couchtisch halten
  • ~IKEA Wallau, um unsinnig gekauftes Zeugs zurückzugeben
    (hätte frau gleich auf mich gehört … aber nein, frau muss es ja besser wissen)

    • Ausschau nach neuem Couchtisch halten
    • speziellen Schuhschrank (klick) mitbringen
      (der passt nahezu perfekt in die eine Ecke, die derzeit völlig ungenutzt ist, jeder Zentimeter ist wichtig, bei den Mengen)
  • ~12.30 Uhr =>Nahrungsaufnahme in Wiesbaden (möglicherweise Sushi)
  • < 14.30 =>bummeln, Cafe sitzen, verdauen, Sonne genießen, Pause
  • ~ Elektrohöllen besuchen
    (Auswahl und Angebote neuer TV-Gerät betrachten, Angebot externe Festplatte [1,5TB von WD für 85€ surprised ] in Augenschein nehmen)
  • ~16.00 Uhr =>Tegut um die Ecke, die haben Trinkwasser im Angebot
    (2,22€ anstelle 5,98€, da muss man doch hin)
  • ~17.00 Uhr =>zu Hause
    • Keller leer räumen, alte zerlegte Schränke, morgen kommt der Sperrmüll
    • Keller fegen und säubern, sind sicher jede Mengen Holzreste übrig
    • Sonderangebotswasser in den Keller verräumen
  • ~18.00 Uhr => Übungsdefizit bei der Gitarre weiter auflösen
  • ~19.30 Uhr => nach Möglichkeit eine ruhige Jogging-Runde im Park
  • ~21.00 Uhr => Tag beenden

Nachtrag: Hefeweizen u./o. Weißbier und passend großes Bierglas finden.

12 Kommentare

  1. Ich nehme 14.30 Uhr!

    Ach man durfte sich gar nichts davon aussuchen? :-D

    Meine Liste für heute scheint auch endlos. Ich fühle mich mal von deiner motiviert, sie zügig anzupacken.
    Schönen Tag! So wenig stressig und ärgerlich wie möglich. :)

  2. Frau SSL, 14:30 Uhr ist schon weg! :-D

    Keller aufräumen oder joggen scheint aber noch niemand ausgewählt zu haben. :lol:

  3. @all
    Bin prima in der Zeit gewesen, nur Couchtisch ist krtitisch, weil die Maße deutlich abseits der erhofften Maße – Planung ist alles. :pipe:

    @Katja & schrecklichschoenesleben & blaueSuppe
    Anstatt das jemand sagt, “lass mal den Keller sein, mach ich schon” … aber nein, stattdessen nur Weichspülbeschäftigung. Dafür esse ich das Eis jetzt alleine, so. :)

    @der
    Wenn ich im 18.00 Uhr ein Bier einfülle, ist Essig mit der Parkrunde. Bier nur noch bequem in der sitzenden Position und immer ohne anschließende extensive Lauftätigkeit, das geht in dem Alter gründlich schief :critic:

    Nachtrag: cooler Gitarrist. Nächstes Jahr. :-D

  4. 18:55 Du sitzt also gerade an der Klampfe. Nicht schlecht.
    Aber zum Trinkwasserkauf muss ich nun doch mal was fragen. Ist Euer Wiesbadener Leitungsheimer so schlecht, dass man Wasser in Flaschen kaufen muss? Oder traut ihr eurem örtlichen Versorger nicht über den Weg?

  5. @Tonari
    Mit kleinen Unterbrechungen wurde das Defizit weiter verringert. :pipe:

    Trinkwasser: Wiesbaden hat sehr gutes Wasser und auch öffentliche Quellen, also zum freien Zapfen. Doch das aus der Wand in der Wohnung ist eine kritische Sache. Das Wasser verlässt in guter bis mäßiger Trinkwasserqualität die Verteiler, das ist in Deutschland nahezu Standard. Einzig die lebensmittelrechtlich zulässige Beimischung ?, Kalk und/oder Chlor ist lokal von den jeweiligen Versorger abhängig und kann dem persönlichen Geschmack für- oder entgegen sprechen. Das/Mein Problem sind die Hausverteilungen, also nach der städtischen Wasseruhr im Keller. In der Hausanlage werden Partikel oder Teile los geschwemmt, die ich nicht trinken möchte. Hat man modernes Kupfer im Haus sind es nur Schwebteilchen, die im Perlator hängen bleiben. In Altanlagen mit Zink oder gar noch Bleirohren sollte man vom Verzehr aus der Hausanlage besser Abstand nehmen. Der normale Verbrauch von Wasser für Kaffee oder Tee ist allgemein eher unbedenklich eingestuft. Ein Teil der Hauslanlagen haben wir (als ich noch in dem Gewerbe war) zwar schon erneuern können, doch eben nicht alles. Ich weiß also nicht wo noch altes Rohrmaterial im Wasserkreislauf sitzt, daher kaufe ich Wasser in Flaschen. Wir fühlen uns wohler damit.

  6. Okay, allumfassende Antwort, die von mir kaum hätte perfekter kommen können, denn schließlich ist Wasser mein täglich Brot. Apropos Bleirohre. Hier schreibt die Trinkwasserverordnung vor, dass solche Rohre bis zum 01.12.2013 augetauscht werden müssen. Bis 1973 wurde Blei für die TW-Installation verwendet. Ist Euer Wohngebäude jüngeren Datums brauchst Du diesbezüglich keine Sorgen zu haben.

  7. @tonari
    merci. :) Das Haus ist >90 Jahre. Ich habe keine Ahnung wie viele Generationen von Handwerksfirmen sich hier betätigt haben und welche Stränge noch unter Druck stehen, obwohl die Zapfstelle schon längst nicht mehr ist. :donno: Nach einer Analyse im Auftrag der damaligen Eigentümerin (kann man wohl machen, weiß ich nicht mehr) sollte hier kein Blei mehr verbaut sein, nur Zink und Kupfer und doch fühle ich mich unwohl mit dem Wasser aus der Leitung.

  8. puuuh, das sieht 1. nach einem freien Tag und 2. nach einem verdammt strammen Programm aus.
    ooh, du solltest beim Bier trinken sein, das wäre ja dann der entspannte Teil.
    :)

  9. @noch ein Markus
    Jupp, das Programm war stramm, das Bier fiel jedoch leider aus, weil ich zu spät auf die Piste war und irgendwie war mir danach nicht nach Hopfen und Malz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresses durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung