Shorties 70

  • Das Spielen an der PS3 ist heuer ziemlich in den Hintergrund geraten. AC1 dümpelt vor sich hin, BF-BC2 macht kaum noch Spaß, auf den Servern ist die Hölle los und geben kaum eine Chance für etwas aus der Übung geratene Gelegenheitsspieler. Aber Portal 2 werde ich mir anschaffen, sobald es denn da ist, auch wenn es unverschämte 60 kostet. Außerdem ist das PSN down.
  • Eine Kollegin hat mir eine CD mit ‘für sie typischer Musik’ gebaut. Ein wilder Mix mit einem stellenweise unwiderstehlichem Reiz. Die Beschriftung war der Schmunzler des Tages:
  • Die Parkrunde ist heuer leicht ätzend. Anfangs 2-3km, mittlerweile stabil 4-5km und die Lust rutscht kurz vor Ende fühlbar tiefer. Man quält sich zum Ende und ist froh endlich heim zu kommen.
  • Abstrait – wunderbare elektronische Musik (*hooked*). Aufmerksam geworden über eine mehr oder weniger regelmäßige und für mich sehr reizvolle Veranstaltung im Planetarium zu Hamburg. Doch leider mag die Gattin die Musik so gar nicht und auch wenn ich kein Problem habe alleine in Konzerte hier im Umkreis zu gehen, ein mehrtägiger Solo-Trip bis nach Hamburg ist mir dann doch zuviel.
  • Sneakers sind mein persönliches _Out_ für 2011, aus dem Schuhschrank sind sie auch schon weg.
  • Jedes Jahr aufs neue, frische Erdbeeren, ein Genuss.
  • Urlaubsplanung für dieses Jahr ist aufgekündigt, wird ‘eh nichts werden. Es wird genommen so wie es kommt. Vielleicht im Spätsommer
  • Derzeit reagiere ich rätselhafterweise deutlich heftiger auf Drängler und Menschen die die Warteschlange umlaufen, in der auch ich stehe. Es nervt und ich sage es anstatt es wie _früher_ nur auszuhalten.
  • Ungefragt Hinweise und Hilfen anzubieten ist eine Sache das kann man noch absagen. Zu erleben wie ein Mensch einfach beiseite schiebt und kurzerhand unter Gebrummel eigene Hand anlegt, …. ein starkes Stück.
  • <krypto an> Im Mai und/oder Juni – wilde Mischung aus ‘Hibbel und Magenklumpen’, jetzt schon. <krypto aus>
  • Nun doch wieder selbst die Reifen der beiden Wagen vor der Haustür gewechselt. Dabei mehrmals den blöden Spruch “… bei mir weiter machen …” über mich ergehen lassen müssen. #narv
Loading Likes...

Pause

Ein Becher Latte auf den Treppen vor dem Hessischen Landtag.

  • Ein mehr oder weniger lautes Gespräch von Mutter und Tochter nebenan. Die Tochter mag ihm bis auf weiteres nur noch kleine Dosen von ihr geben.
  • Sehr viele Keilabsatze und Frauen die nicht darin laufen können.
  • Kinder die am Rand des Brunnens spielen, die Eltern kümmern sich derweil um die Elektronik in den Händen, ein Kind fällt fast hinein wäre ein anderes Kind nicht mit helfender Hand schneller gewesen. Und die Eltern? Elektronik!
  • Eine wohlriechende Zigarre. *grübel*
  • Horden von Männern mit schmutzigen Flip-Flops, krummen Beinen und Baggy-Pants. Zum Bummeln definitiv ungeeignet
  • Ein Querflötist und Könner der fast nur Walzermusik zum besten gab. Dann ging er 50 Meter weiter und begann sein Repertoire von vorne. *sigh*
  • 9 verschiedene Sprachen und ein Trupp Schwaben mit massiven Orientierungsproblemen.
  • Die Überlegung, ob aufstehen oder noch etwas sitzen bleiben einfach vertagen.
  • 5 verschiedene kleine dicke Frauen die im Pulk eine Obdachlosenzeitung anboten. Die deutschen Ausweise sahen alle  komisch aus, keine konnte verständlich auf die Frage antworten, von welcher Organisation die Ausweisen stammten. #schäbig
  • Ein Muffin mit Schokoladeüberzug.
  • Eine junge und rabiate Migratendame, die ihren Begleiter im holprigen Deutsch und in aller Öffentlichkeit ordentlich faltete. Pech wenn man eine Verabredung um 1 Stunde verpasst und _vergisst_ zurufen.
  • Der vermisste Sommerhut und ein sehr warmer Kopf.
  • 3 junge Mädels, die auf der Treppe sitzend ihre Einkäufe aus den Tüten ziehen und miteinander kombinieren versuchen.
  • Eine Sonnenbrille die auf den Boden fällt und einen Bügel verliert. Der Mann kam 10 Minuten mit einer neuen Brille den Weg wieder entlang.
  • Wenig Amerikaner, dafür eine Traube wild schnatternder französischer Schüler, so eng beisammen als hätten sie Angst.
  • Ein Engländer der sich wundert, warum man auf den Treppen des hessischen Landtags sitzen kann. (No Security?) und alles so sauber ist.
Loading Likes...

Gitarrenupdate-04

Die Frequenz der Konsultation bei der Lehrerin haben sich auf einen dreiwöchigen Turnus eingependelt, mein Alltag endet zu _spät_ um üben zu können und ich mag mir den Stress des üben müssens einfach nicht antun. Ich will üben und nicht müssen. Sie sieht es etwas kritisch, weil der Fortschritt gegenüber von vor 6 Monaten recht schnell wieder ins Stocken geraten könnte, alle 2 Wochen wäre ihr liebe, das schaffe ich jedoch nicht.

Zu meinem Erstaunen komme ich endlich und tatsächlich immer besser mit den verdammten Noten zurecht, kann sie schneller sortieren und einordnen, also die Zeit zwischen Noten auf dem Notenblatt sehen und die richtigen Saiten/Akkorde fassen verkürzt sich spürbar. Das ist sehr überraschend … erfreulich … macht Spaß. Sicher nicht perfekt, fühlt sich dennoch immer besser an. Mein geheimes Ziel ist noch deutlich verfehlt, aber die Noten habe ich mir schon mal beschafft. Das Lerntempo heuer ist gut so wie es ist. … alles fließt …

Loading Likes...