kaufen nicht erwünscht

Weil GIMP auf einem Mac mitunter anstrengend war und nach dem Upgrade auf Mountain Lion noch mehr ist, schaue ich mir Photoshop Elements 10 erneut an. Ich fremdle definitiv mit dem Programm, aber immer noch besser als Aperture von Apple, das man gleich komplett ungesehen kaufen muss (ja spinnt’s ihr denn?). Schon einige Tage klicke ich drin herum und finde es für meine Bedürfnisse völlig ausreichend. Knapp 100 Euro bei Adobe, 62 Euro im AppStore. Da wir ja eine studierende beste Tochter von allen im Haus haben, können wir auch davon partizipieren. Bin ich deswegen schlecht? Adobe erweitert ungewollt und ohne Entfernungsfunktion das Studentenangebot um das Videoschnittprogramm Premiere Elements und verlangt wiederum knapp 100 Euro. Das alles nach unzähligen Klicks auf der Adobe-Website, weil einfach einfach zu einfach ist und man doch lieber ein wenig durch die eigenen Webpräsenz spazieren führt. In dem Zusammenhang: Liebe Marketing-Versager, schaut ihr eigentlich auch mal an was ihr die Webdesigner da bauen lasst, oder genügt es euch diesen Müll einfach nur ins Web stellen zu lassen, während ihr vermutlich versucht grüne Teeblätter durch massive rektale Kontraktionen zu erwärmen? Irgendwann schaffe ich es dann doch einen Warenkorb mit diesen Blödsinnszwangsbundle befüllen zu dürfen, wenn ich nicht im falschen Land wohnen würde. *ARGH* Bomben und Granaten. Warum bieten die mir das erst an?. Sind diese Schwachköpfe eigentlich überall im Netz zu finden? Warum kann denn keiner das Reagenzglas umwerfen, bevor(!) diese Flüssigkeiten zu Humanoiden mutieren? Auf der Suche nach einem alternativen für ESD (= electronic software distribution) mit Studentenofferten verführt mich google auf x andere Seiten zu klicken, die ‘Creativ-Lizenzen’ des Produkts für lau offerieren. Es fällt schwer, aber so etwas mache ich nicht. Not habe ich keine, weil die Testphase läuft ja noch ein paar Tage. ebay ist ebenso keine Option, weil mir dieses Händlerangebot mindestens so suspekt ist, wie die einschlägigen Seiten aus *.ru oder *.ws die mir Google anbietet. Irgendwann lande ich bei Cyberport, die ebenfalls dieses Zwangsbundle für Studenten anbieten, sehr günstig und auf CD only. Ich habe keine Lust mehr und bestelle uns halt CDs. Heute ist 2012. Verloren in der geldgeilen Inkompetenz der Händler im Internet.

Loading Likes...

2 Kommentare

  1. Adobe geht mir persönlich ziemlich auf den Keks. Wobei ich eher weniger die Fotobearbeitung benötige. Für die Selbständigkeit verwende ich hauptsächlich Programme für die Vektorbearbeitung. Hier unschlagbar Corel. Während sich Adobe ziert wie eine Jungfrau etwas anderes als ihre eigenen Dateien ins Programm zu laden, kann ich im Corel alles öffnen, was in der digitalen Vektor-Welt an Dateiendungen zu finden ist.
    Vielleicht schaust Du bei denen mal vorbei… wobei, ich kenne mich mit der Fotobearbeitung wie gesagt nicht gut aus. :roll:

  2. @Rabenhaus
    Mit Corel verbinde ich wiederum weniger schöne Erinnerungen. PaintShop Pro 7 mein Favorit und auch das letzte nutzbare Corel-Produkt für mich. *sigh* Irgendein Nachfolger den ich mir anschaffte machte es mir richtig schwer. Eine VISTA-Erfahrung, verbuggt wie die Hölle, der Support ein Desaster sondergleichen, der Händler für Rücknahme eine Katastrophe, damals fiel wie bei VISTA die Entscheidung, nie wieder ein Produkt aus dem Hause. ….. So unterschiedlich sind die Erfahrungen. :donno: :lol:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung