Rasierzeugs

Es wurde richtiges Männer-Naßrasur-Zubehör (Seife, Pinsel, Hobel) bestellt. Zuerst wird mit einem Systemgerät (wegen Klingenschutz) gearbeitet, weil die Haut 25 Jahre nur Elektroschrubber kannte und ich auch erst üben muss. Später kommt dann ein klassischer Rasurhobel (so heißen die Dinger wirklich) und offenen Klingen zum Einsatz. Warum? Ohne richtigen Grund, vielleicht weil öfter mal was neues und es so viel entspannender für die Haut sein soll. Eigentlich nervt mich das Elektrogerät, just besonders wenn ich es nicht jeden Tag nutzen will und es ein 2-3 Tage-Bart geworden ist.

12 Kommentare

  1. Ui, so richtig mit Rasiermesser anstatt die Wechselklinngenapparaturen? Respekt. Sich so zu rasieren muß man ja auch erst lernen, oder?
    Ich überlege derweil wieder auf elektrisches rasieren umzusteigen, weil mich das mit dem einseifen morgens doch etwas nervt. Aber dann müsste ich wieder mit so einem lauten Brummdingens morgens im Bad hantieren, und das nervt auch irgendwie.

  2. @AndiBerlin
    Nope, kein Messer, das ist auch mir nicht geheuer, ich will mit einem Wechselklingengerät (aka. Rasierhobel) umgehen lernen.

  3. Was kann denn der Hobel anderes oder besser als so ein schnöder Nassrasierer mit 3 bis 47 Klingen (bei welcher Klingenzahl steht’s denn gerade?)? Oder ist das eher eine Stylefrage?

  4. Ich finde das immer wieder sehr sympathisch, dass und wenn du solche Dinge nicht streng rational entscheidest oder begründest. 🙂

  5. Mich täte ja jetzt mal interessieren wie lange so ein Klingenblatt hält, und was wie da die Kosten sind.
    Aktuell sieht es bei mir so aus, das ich zwei, max drei Wochen lang mit so einem 5 Klingendingens auskomme (überlege aber wieder wieder ein zwei oder drei Klingenteil zu besorgen, und das dann ersetzt wird. Und billig sind diese Teile ja nicht.
    Da würde es mich schon interessieren wie sich da so ein Rasierhobelsatz macht. Wäre prima wenn Du davon berichtest, nachdem Du Dich eingearbeitet hast, und mit Werten glänzen kannst.

  6. @AndiBerlin
    Ich vermute mal so lange wie ein normaler Systemrasierier auch, je nach Bartwuchs und Häufigkeit der Nutzung. Sollte ich mich nicht zum kompletten Looser mit dem Hobel gemacht haben, schreibe ich vermutlich was darüber. 😆 // Was die Kosten angeht, ein mittelklasse Rasierhobel kostet knapp 30€, 100 gute Klingen ca. 10€, ein guter Rasierpinsel ca. 30€,Raierseife ca. 5€

  7. … 2,50 Euronen für den Alaunstift nicht vergessen :love: und schöne Grüße von der alten Drogistin 😀 ach ja… die Sache mit der Seife… also, die in der Dose ist blöd, wenn schon richtige Seife, dann doch bitte mit richtigem Tiegel 8)

  8. Es ist schon interessant, dass viele Männer (wieder) zur Nassrasur übergehen. Wobei ich gestehe, einem Mann auch lieber bei der Nass- als einer Trockenrasur zuzusehen. 😉 Keine Ahnung, warum. Ist halt so.

  9. @Cookie
    laufe ich dem Trend mal wieder hinterher… :critic: 😆

    @AndiBerlin
    Feedback: Gestern zum ersten Mal mit dem Systemrasierer die 2-Tage-Stoppeln entfernt, ging gut, ohne Blutopfer, noch etwas ungelenk und über ein paar Problemzonen gestolpert, keine Seife sondern Rasiercreme und mit den Fingern aufgetragen, hat Eukalyptus drinnen, sehr angenehm für die Haut, auch vorher schon. Zum Schluss hat man eine andere Glätte, freundlicher und die Gesichtshaut ist fühlbar entspannter im Gegensatz zum Trockenrasierer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.