das Alte ist weg

Dann wurde es doch ein Ubuntu 14.10, auf einem AMD Vishera FX-4300, die neue nVidia GT740 rennt lautlos (weil passiv gekühlt), die SSD war auch eine gute Entscheidung, Linux und Steam flutschen nur so.

Counter-Strike:GO und Portal 1-2 fühlen sich auf der teilerneuten Maschine schon sehr griffig an. Ab jetzt gilt Training.

Jetzt wo das alte defekte Board raus ist, duftet der PC auch nicht mehr nach Ozon.

das alte Asus Board

Der Umbau war nach 20 Minuten erledigt, Ubuntu war nach 15 Minuten fertig und vollständig betriebsbereit. So muss das sein.

9 Kommentare

  1. Mich begeistert Ubuntu jedes mal aufs neue wenn ich das an einem meiner Rechner neu aufsetze (was zum Glück nicht so oft vorkommt wie damals noch mit Windows).
    Und Portal 2 ist jetzt endlich via steam auf Linux erhältlich? Sehr schön. Langsam wird es was mit dem Steam Angebot für Linux.

  2. Naja, respekt nicht nur für die schnelle Entscheidung, sondern auch die schenlle Umsetzung. Und das Ergebnis sieht so.. aufgeärumt aus!

  3. @noch ein Markus
    Auf dem Bild ist das alte Board. Der Kühler in der Größe war nötig, damit das Ding nicht dreht wie Hölle, sondern schön leise vor sich hin säuselt. Der neue ist nicht ganz so dick, aber auch kein Kleiner und die Drehzahl möglichst gering zu halten.

  4. verstehe mal wieder nur Bahnhof… :knirsch:
    ABER den Duft von Ozon habe ich immer gemocht… herrlich bei den alten Kopierern… hmmmmm 😀

  5. @rabenhaus
    In dem Fall ist es schlecht, weil die Gefahr besteht, dass ein Kondensator (elektronisches Bauteil) defekt ist. Ozonschnüfflerin… tststs… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.