8 Kommentare

  1. Ich hatte mein WLAN mal Kurzzeitig “SM-Studio Berlin” genannt.
    Irre wieviele versuche Zugriffe da registriert wurden in den drei Tagen.
    Habe die Nachbarn mit WLAN bestimmt sehr verwirrt mit der Namenswahl.




    0



    0

  2. @AndiBerlin
    *muhaaa Downtown Wiesbaden gab es in der Nähe unseres LieblingsCafes eine ganze Zeit ein WLan namens “ChuckNorrissiehtDich”. :-D




    0



    0

  3. *prust* Ich würde ja einen Heidenschreck bekommen, wenn der Drucker Botschaften von Fremden ausspuckte. :-D

    Das wlan unserer Nachbarn heisst ‘kackhaufen’, die sind immer sehr gefrustet über die Technik und ihren Router. :lol:




    0



    0

  4. oh, ich gucke da nie rein… hmhmhmmmm, sag mal, wo konnte man sich das noch ansehen… ich weiß ja, dass meins verschlüsselt ist, aber, sag mal, wo konnte man sich das noch ansehen…




    0



    0

  5. @rabenhaus
    Bei der Einrichtung des WLan-Druckers wir man üblicherweise gefragt, ob man das Gerät zu einer Infrastruktur hinzufügen möchte, oder nicht. Bei ‘nicht’ baut der Drucker sein eigenes WLan. Wenn Du einen regulären Drucker hast, also einen ohne WLan-Fähigkeiten, wirst Du nichts dergleichen finden. In den Beschreibungen Deines Druckers müsste stehen, ob ein WLan-Modul vorhanden ist.




    0



    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung