Etwas was nicht gehen kann (eigentlich)

Fast schon einer Doktrin ähnlich habe ich lernen müssen, Damenhandtaschen kauft man/frau nicht im Internet. Keinesfalls. Das kann nicht gehen, die muss frau anfassen, sehen, fühlen, riechen (kein Scheiss jetzt), am Arm nehmen, mal rumlaufen, Reissverschlüsse zig mal auf und zu machen und was weiß ich noch für Gedöns. All das soll die umfassende Alltagstauglichkeit des Produkts zumindest so lange bewiesen, bis frau doch auf die alte Handtasche wieder zurückgreift. Natürlich aus rein praktischen Gesichtspunkten und weniger weil sie das neue Ding am Arm/Schulter einfach nicht aushalten kann.

Gestern Abend habe ich etwas neues gelernt: Ist der Preissturz nur groß genug wird der Doktrin widersprochen und alles ist möglich. Ich bekam also den Auftrag eine neue Handtasche zu bestellen. Es wurde drauf gezeigt, so ich also auch keinen Fehler machen konnte. Ich weigerte mich, weil ich Gelerntes befolge. Immer. Und besonders in Sachen Handtaschen. Die Gattin eskalierte, sie wolle – ja müsse sie sogar unbedingt haben. Diese, genau diese wünsche sie sich schon so lange, hat sie aber nur noch nie irgendwie bekommen können (*wtf) und so günstig wie diese Tasche wäre, käme das in diesem Leben nicht mehr wieder. Ich verstand die Dramaturgie, tat wie mir geheissen und bin schon sehr gespannt was ich wieder falsch gemacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresses durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung