anstatt x Beiträge zu editieren

Laut den vielen Empfehlungen die DSGVO auf WordPress-Blogs umzusetzen, soll man bei eingebetteten Youtube-Videos vor dem kopieren des Links zum einbetten auf “Enhanced Privacy Mode (EPM)” umstellen. Wer das nicht gemacht hat, muss dann zwangsläufig jeden Eintrag in seinem Blog mit einem eingebetteten Youtube-Link anfassen und aktualisieren. 

Wobei der EPM sich letztlich nur im Domain-Namen von dem normalen Link unterscheidet:

Normal: https://www.youtube.com/embed

EPM: https://www.youtube-nocookie.com/embed

Das geht bei direktem Zugriff auf die mySQL-Datenbank mit einem kleinen Statement sehr viel schneller und einfacher:

UPDATE wp_posts SET post_content = REPLACE(post_content, 'https://www.youtube.com/embed', 'https://www.youtube-nocookie.com/embed')

Wer keinen Zugriff auf die mySQL-Datenbank hat, kann u.U. auch das Plugin “Better-Search-and-Replace” nutzen.
Hinweis: Keine Manipulationen ohne vorheriges Backup ausführen. Mögliche Übernahme des o.g. Statements bzw. Ausführung auf eigenes Risiko!

9 Kommentare

  1. Oje, das auch noch. Als wordpress.com-Blogger kann man das ja leider nicht so durchführen. Müsste ich nun wirklich alles Videos einzeln anfassen (das dürften in meinem Blog über 100 sein), oder reicht es nicht auch, in der Datenschutzerklärung darauf hinzuweisen, dass Daten an YouTube übertragen werden?
    Ich krieg noch graue Haare von dem Kram …

  2. Mit dem erwähnten PlugIn geht es auch. Habe es testweise und erfolgreich an einer Kopie der Datenbank ausgeführt. Dennoch bitte vorher ein Backup erzeugen, falls Du das versuchen möchtest.

  3. Das ist leider bei der kostenlosen wordpress.com-Geschichte nicht dabei (habe unter “Werkzeuge” geguckt). Um Plug-ins hochzuladen, bräuchte ich die Business-Version, die 23,33 Dollar pro Monat kostet. :-(

    Das muss doch auch anders gehen, fast alle Internetuser klicken doch mal auf YouTube-Videos.

    Geht mir das Thema auf den Senkel, aber auf jeden Fall danke für Deine Unterstützung.

  4. Ah, ok. Ich dachte man kann aus dem Plugin-Verzeichnis einfach so auswählen und dann installieren. Kannst Du die in de kostenlosen WP-Version die mySQL-Datenbank als Backup herunter und auch wieder hoch laden? Wenn ja, könntest Du dann via Notepad++ und search-and-replace einfach so dran gehen.

  5. Ich kann eine XML-Datei von dem Blog speichern, wo ich entsprechend mit Suchen und Ersetzen arbeiten könnte. Ich weiß allerdings nicht, ob beim Importieren dann womöglich die Seiten plötzlich doppelt da wären, das müsste ich erst mal mit meinem Testblog ausprobieren … Und selbst, wenn das da funktionieren würde, schrecke ich bei meinem großen Blog — immerhin fast 10 Jahre Zeuchs gesammelt — davor zurück. Vielleicht erst mal im heutigen Zustand irgendwohin als Zweitblog kopieren oder so… Ich weiß nicht. Ich habe jetzt noch eine weitere Baustelle entdeckt, mein altes Blog sollte eigentlich auf privat gesetzt werden, damit ich wenigstens dort Ruhe habe, aber da ich die alten Artikel in mein neues Blog integriere, die Fotos aber den alten Link behalten, würden die Fotos nicht mehr angezeigt werden.
    Aber das sehe ich mal so: Wenn ich mein neues Blog DSGVO-konform hinbekomme, dann die alten auch (denn es sind insg. 3, wie mir gerade eingefallen ist, hahaha, das wird immer aufwendiger, aber ich habe ja sonst nix zu tun…) Und wenn nicht … dann ist es eh egal.

  6. Eine XML-Datei ….das ist doch was. Doch wird ein ‘einfach-so’ re-Import vermutlich schief gehen, doppelte Sätze und so. Du musst die Datenbank vor dem re-Import erst leeren. :)

  7. […] anderen Bloggern) Kopfzerbrechen. Hmm, Impressum etc. Ein Knackpunkt sind die YT-Videos. Ich werde thatblogs Tipp ausprobieren. Vielleichtwerde ich den Blog auf Privat umstellen oder ihn komplett stilllegen. […]

  8. Das habe ich befürchtet. Ob das alles so gut geht? Zumal ich mittlerweile festgestellt habe, dass WordPress, wohl aufgrund der Menge, mehrere XML-Dateien erzeugt. Und ich weiß nicht, ob da auch der Kommentarbereich mit bei ist, denn mir ist eingefallen, dass auch in den Kommentaren das ein oder andere Video verlinkt ist.
    Ich schreie mal ganz laut: ARRRRGH!!!!!
    Vielleicht wäre es das Beste, sich mal ein Wochenende konzentriert das ganze Blog vorzunehmen und alles zu überprüfen, nicht nur wg. der Videos, in der Anfangszeit habe ich glaube ich auch manchmal Fotos eingebunden, ohne das Urheberrecht so genau zu nehmen…
    Ist ja vielleicht auch ganz witzig, das alte Zeuchs mal wieder zu lesen. *Versuch des Schönredens*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.