Shorties 110

  • Ich werde es nie verstehen warum Menschen so einen Schwachsinn ausüben und auch wie man sich so etwas gefallen lassen kann. Wobei die letzteren es nicht besser wissen, sie kennen ja nicht anderes.
  • Musste auf eine meiner SpamMailAdressen zugreifen und bin erschrocken was da die letzten 2 Jahre los war. Jemand hat für die MailAdresse einen SnapChat, Instagram und -Account anlegen wollen, die Bestätigungsmails liegen noch im Postfach.
  • Gerne würde ich mal wie in den tollen Präsentationen erleben wie auf sich quasi in Echtzeit neue Bilder aus der iCloud holt.
  • Handy ohne Twitter geht prima. 
  • ist auf thatblog fast umgesetzt. Nur noch die Google-Fonts. Die bisher fehlenden sonstigen Funktionen werde ich die nächsten 2 Wochen noch nachrüsten. Ich brauch das Jetpack gar nicht mehr. So gesehen ist es auch gut.
Loading Likes...

8 Kommentare

  1. DSGVO, ich habe da noch mal eine Frage. :-)
    Darf ich auf Seiten verlinken, die nicht https sind, sondern noch nur mit http unterwegs sind, z. B. Overblog-Blogs?
    Und ab wann muss ich https? Zumindest das schockt mich als wordpress.com-Blogger nicht. Ist es so, dass ich in dem Moment dazu verpflichtet bin, sobald ich Kontaktformulare anbiete? Und fällt darunter auch schon so was wie ein E-Mail-Abo?
    Oh, das waren ja mehrere Fragen. Wenn ich erst mal ins Rollen komme…
    Seufz, ein bisschen trauere ich der Zeit hinterher, als das Internet noch ein bisschen anarchistischer war …

  2. Wenn die fremde Seite kein HTTPS nutzt ist das nicht Dein Problem. Google bewertet die Seite selbst nach https, nicht die Seite die verlinkt.

    WordPress macht schon https, bei Dir auch, Du musst nichts tun.

    E-Mail Abo ist kritisch, wenn Du das nicht selbst machst. Du solltest nach dem 25.05 und falls Matt bis dahin das nicht geregelt hat im Jetpack abschalten. Ich werde vermutlich das Plugin post notif nutzen, das alles lokal händelt. Obwohl Du WordPress.com Kundin bist solltest Du das auch nutzen können, weil alles von Blog aus selbst erarbeitet wird. Nur die Datenschutzformulierung musst Du diesbezüglich noch etwas anpassen dazu.

  3. Danke für den Tipp mit post notif. Auch das könnte ich leider nur mit dem Business-Tarif verwenden. Vielleicht baut WordPress ja darauf, dass nun viele zum Business-Tarif wechseln. Also muss ich das E-Mail-Abo wohl abschalten, ärgerlich, da scheinen doch einige Leser gern mit zu arbeiten. Ist es denn für Automattic so schwer, für wordpress.com-Blogger auch Opt-in-Funktionen einzubauen? *seufz*

    Auf die Frage mit dem https bin ich gekommen, weil Heidi (kommentiert oft bei mir) mit Overblog bloggt, die kein https anbieten. Ich habe auch keine entsprechende Info, dass das geplant sei, auf deren Seiten gefunden (wobei viele Infos nur in Französisch angeboten werden, aber wofür gibt es Babelfish? :-)) In 2017 haben sie im Gegenteil dargelegt, dass sie nicht planen, auf https umzustellen. Eine andere Bloggerin, die via Blogger.com bloggt, wollte nun von Heidi, dass sie auf https umstellt wg. des Gesetzes, um ihren (also den Blogger-Blog) abzusichern. Overblog selbst äußert sich bisher auch nicht zu Anpassungen aufgrund vom neuen Gesetz, und das als französische Firma. Aber die Franzosen sehen ja vieles gern ein wenig lockerer.

    Ich sag ja, viele sind verwirrt, ich auch. :-) Ich habe aber so langsam die Schnauze voll von schlecht gemachten Gesetzen, die alle danach schreien, erst durch Gerichtsurteile klarer zu werden.

  4. Man kann einen https-Pflicht allenfalls davon ableiten, dass sobald etwas (Kommentar: Name, E-Mail, URL) übermittelt wird dieses verschlüsselt passieren sollte. Es wird jedoch keiner gezwungen zu kommentieren, man kann auch nur konsumieren, auch wenn die dem Gedanken des Bloggens an sich eher entgegenwirkt.

    Ich verstehe die Aufregung aber versuche noch etwas Geduld zu haben. WordPress-Matt ist ohne Zweifel sehr spät dran, aber die werden das fertig bekommen, die müssen sogar wenn die ihre europäische User-Bas nicht verprellen wollen. Andernfalls schaltest Du die kritischen Funktionen halt temporär ab. ;)

  5. Das scheint aber nicht wirklich bei den Datenschutzthemen zu helfen? Hab zumindest in der Beschreibung nichts gefunden.
    Los, Matt, mach hinne, Deine Fans warten. :-)
    Aufgeregt bin ich nicht so sehr, eher müde, weil ich noch so viel Blog überarbeiten muss und eigentlich keine Zeit habe, aber wird schon werden. Traurig macht mich, dass wirklich schon einige Blogs das Handtuch geworfen haben.

  6. Ich habe es noch nicht überprüft, nur das ChangeLog gelesen und die Blogpost und hier verweisen sie auf die DSGVO-Konformität der Version 6.1 https://jetpack.com/2018/05/01/jetpack-6-1-general-maintenance/ // Man muss ja nicht alles zwangsweise anonymisieren, es reicht ja auch stellenweise auch schon, dass man die Datenverarbeitung beschreibt, also was gemacht wird oder von wem. Die bekannten Blogs zu Thema werden sich die kommenden Tage sicher damit beschäftigen und man kann Details nachlesen. Im Zweifel kann man ja auch im WordPress-Forum tätig werden und sich Information holen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute bei entsprechendem Auftritt dort sehr kommunikativ und freundlich sind.

  7. Das liest sich gut. Ich war auf einer anderen Seite gelandet, wo das nicht stand, ich bin aber momentan auch so kaputt und müde nach Feierabend, dass ich meistens nicht lange rumsuche. Vielleicht recherchiere ich Wochenende mal im WordPress-Forum. Vor ein paar Wochen hatte ich das schon mal gemacht, da war alles noch recht schwammig. Für Selbsthoster findet man ja mittlerweile sehr viele gute Tipps, aber so eine schöne DSGVO-Erklärseite für WordPress.com-Blogger ist mir noch nicht untergekommen. Hoffe, dass 6.1 dann auch bald bei den WordPress.com-Blogs eingeführt wird.
    Das alles ändert leider nichts daran, dass wirklich einige Blogs dichtmachen, und nicht nur solche, die eigentlich eh kaum noch gebloggt haben und wo es eigentlich egal wäre. :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung