doch etwas nervös geworden

Aufgrund von diversen Vorkommnissen in der Blognachbarschaft bin ich dann doch etwas geworden und habe zur Sicherheit alle Posts auf mögliche Urheberrechtsverletzungen bei Bildern geprüft.

Nur gut das ich grundsätzlich schon immer auf eigenes oder frei verfügbares Material zugegriffen habe. Lediglich bei 29 von immerhin 2.560 Beiträgen war ich mir unsicher und habe das Bild vorsorglich entfernt.

Dabei bin ich auf viele Beiträge mit nicht mehr funktionalen -Links gestossen, weil zu der Zeit das WordPress noch keine embedded Links erlaubte, sondern man dies mit einem Plugin machen musste. Das Plugin gibt es schon lange nicht mehr und jetzt da mein innerer Monk es gesehen hat, kämpft gerade mit mir, ob wir das so lassen oder besser reparieren sollen. Immerhin ist es defekt., geht nicht, funktioniert nicht… das an sich löst einen extrem nerdigen Reparaturreflex aus. *argh

Loading Likes...

5 Kommentare

  1. Die sind letztlich immer irgendwie auf Tour und wollen ihr Geld verdienen. Bei diversen Blogs die ich neuerdings verfolge musste ich lesen, dass gerade die Verwendung von Bilder aus der Google-Bildersuche ohne entsprechende Rechte bei einiger diese Blogs eine Kostenrechnung von bis zu 10k verursacht hat. Auch wenn ich mir wissentlich nichts wirklich zu schulden habe kommen lassen, wer weiß denn noch, was er vor 7-10 Jahren gemacht hat? Daher alles sehr kritisch beäugen und lieber im Zweifel gegen den Angeklagten und in Ruhe nacharbeiten.

  2. Achachach… das wären bei mir 954 zu kontrollierende Seiten mit jeweils 25 Einträgen. Wie gut, das ich noch nie urheberrechtlich geschütztes Material verwendet habe. Waren die betroffenen Blogs kommerziell unterwegs?

  3. Sie hatten extra Werbung auf den Seiten (hatte den AdBlock mal kurz abgeschaltet), was heutzutage ja schon als kommerziell gilt. So ruft man das Gemscheiss auf den Plan. Wenn die mal ein Bild haben, kann man mithilfe von bestimmten SpezialSuchBots weitere WebSeiten ausfindig machen, die ebenfalls das Bild verwenden und dann einfach drauf gehen. Sprich wenn es einmal funktioniert, dann ich mehrmals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare geschehen auf freiwilliger Basis. Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst Du Dich mit der Speicherung/Verarbeitung Deines Namens und Deiner E-Mail Adresse durch thatblog.de einverstanden. Nach dem kommentieren verbleiben die eingetragenen Daten auf diesem Server. Mehr dazu siehe Datenschutzerklärung