Shorties-113

  • Es gibt die D-Mark noch.
  • Die Tage bis Rhodos ziehen sich wieder schlimm.
  • 3 Lese- und Computerbrillen benötigen ein Glas-Update.
  • Ich neige neuerdings dazu amerikanische Produkte nach Möglichkeit durch hiesige zu ersetzen. 
  • Seit ich am Gaming-Windows 10 den UpdateDienst gänzlich deaktiviert habe, läuft das Ding einigermassen ruhig. Die lernen es einfach nicht.
  • Böse von einem wackeligen Bordstein überrascht worden, der Knöchel mochte das gar nicht. Zwangsweise Kurzauszeit verordnet bekommen.
  • Ich schleiche um die AirPods herum. zu teuer und doch…
  • Warum genau sollte man sein Auto nach Ablauf der Garantie noch in Inspektion bringen?

Shorties-112

  • Das Programmverzeichnis vom MacBook wurde um 35(!) seit Monaten ungenutzte Apps reduziert. *wtf 
  • Handy ohne Twitter habe ich nicht vermisst. Dieser bewusste Verzicht hat die Nutzungsgewohnheiten sensibilisiert. Finde ich gut.
  • Die Gattin hat ihre ersten Bluetooth-Kopfhörer des Lebens und findet sie klasse. Sie ist selbst überrascht, weil ‘Ich brauch das ja nicht’. 
  • Intervall-Fasten ist trendy, klingt spannend, kann man dennoch mal versuchen, schadet ja nichts.
  • WhatsApp ist durch Telegram ersetzt.
  • Nach Besprechung über meine Ernährungsgewohnheiten ist es auch dem Doc ein Rätsel, warum meine Cholesterinwerte so hoch sind.
  • Mittlerweile offenbarte sich der Umfang der alten Pendler-MP3-Libary, ich brauche auf die nächsten 10 Jahre vermutlich keine HörBücher mehr kaufen. *soifz

einfach nur WOW

Das iPhone war in Reparatur, ein Batterieschaden der von einer erweiterten Garantie seitens Apple abgedeckt ist. Am Mittwoch morgen wurde es abgeholt, Donnerstag morgen war es schon in Tschechien in der Werkstatt und gegen 13.00 Uhr ist bereits fertig repariert. Um ca. 17.00 Uhr ging es wieder auf den Weg zu mir zurück, um ca. 17.15 Uhr hatte ich den DHL Tracking-Code im Postfach und Freitag um 15.00 Uhr hatte ich es wieder in den Händen. 

Das reparierte Handy ins WLan und flugs aus dem iCloud-Backup wieder hergestellt, die Hörbücher aus dem iBook-Store wieder herunter geladen und mit der fabelhaften Tante Poldi zur Heimfahrt exact an der Stelle weiter hören können, die ich morgens zuletzt noch mit dem Ersatz-iPhone abspielte. 

Diese Logistik, die galante Hintergrundaktivität dieses ReparaturServices und letztlich auch das reibungslose Zusammenspiel der diversen SoftwareServices auf dem iPhone darf man höchsten Respekt zollen. Einfach nur WOW.

Shorties-111

  • Am 24.10 wieder Irish Folk Festival in Mainz.
  • Mit einer stark irritierten Frau gesprochen, die ich eines Morgens wohl etwas zu intensiv dabei beobachtet habe, wie sie Schulkinder ins eigene Auto gebeten hat. Sie wohne in der Nachbarschaft und kenne die Kinder, ich solle nicht die Polizei rufen.
  • Das eigene Versprechen gebrochen, eine PS4 angeschafft und Spass damit haben. *konsumopfer
  • Gelernt und gemacht wie man in Plesk eine neue IP einbindet und eine bestehende Domain aus dem shared-Pool darauf umschreibt. Wollte ich schon immer mal. Im Ergebnis löst “nslookup 62.75.251.168” nun thatblog.de auf und umgekehrt. Das wurde insofern wichtig, weil plötzlich MailProvider damit begonnen haben MailDomains in ähnlicher Manier aufzulösen um diese bei Fehlern zu blockieren. Das haben die schon vorher gemacht, nur ohne den Block, man wurde nur schlechter bewertet und hat den individuellen SpamFilter weiter machen lassen. Für thatblog.de wäre es ja noch aushaltbar gewesen, für die FamilenMailDomain definitiv nicht.
  • In dem Zusammenhang einmal den kompletten DomainPool abgeschossen und den lokalen wie auch den Provider-DNS gründlich verwirrt. Die aufkommende Panik wurde bekämpft und habe der Sache mühsam beherrscht zugeschaut. Ein schon gefixter DNS-Fehler braucht meist nur Zeit. Binnen 2 Stunden war alles wieder gerade gezogen. 
  • Die Leseliste in Safari ist mir mit 125 ungelesenen Objekten leicht über den Kopf gewachsen. Die letzten 2 Wochen über habe ich mich nicht mit neuen Links beschäftigt sondern stattdessen die Leseliste ‘weg gelesen’. Es war interessant was ich vor 6 Wochen lesenswert betrachtet und heute eher so mit ‘nah’ bewerte.
  • Zuerst mochte ich sie nicht mehr, wollte sie schon verkaufen, lies mich aber überzeugen und bin heute wieder dankbar dafür. Handaufzug *ftw

versucht

Der Akku vom iPhone wurde leider vom bekannten Serienproblem heimgesucht, er schaltet sich unerwartet aus, geht jedoch problemlos wieder an. Danke kostenlosem Austauschprogramm wird es gebührenfrei abgeholt und repariert auch wieder gebracht, sofern man die “iPhone suchen” Sperre entfernt, es von der iCloud abmeldet und alle Inhalte löscht, Werkszustand also. 

Ich überlege ernsthaft, ob das nicht die Chance wäre sich mal eine Woche (4-6 Tage soll die Reparatur dauern) vom mobilen Helfer zu entwöhnen, mal so wirklich und bewusst komplett ohne. *hmm Twitter als einer der Beschäftigungsmagneten ist ja schon einige Wochen runter, das klappt prima. Hören und lesen sobald mal Lust und die Möglichkeit dazu hat würde ich aufrichtig vermissen. Der Gedanke wird doch besser verworfen, lieber ein Ersatzgerät aus dem Fundus.