gespielt

Ich habe die Faxen dick und es zur Seite geschoben. Jedes Mal wenn diese Entwickler an dem Game etwas ‘neues’ einführen oder fixen wollen, knallt es an den Tagen danach an allen Ecken, sind die Server fast schon vorhersehbar nicht erreichbar, oder bauen schlicht Mist, der Desync ist zu vielen Tageszeiten heftig, die Bugs werden gefühlt nicht weniger, das Cheatproblem bekommen die auch nicht in den Griff, im Gegenteil sie bannen gleich tausende ehrliche Spieler in einer False-Ban-Wave wegen eines Softwarefehlers(!), mir reicht es jetzt. 
Es geht tatsächlich besser als vor der Pause. Zu Begin habe ich nur Wingman gespielt um mich wieder ran zu tasten, das ging erfreulich gut und binnen kurzer Zeit war in ich meinem alten Rang (MG1) wieder eingeordnet und halte mich dort scheinbar zuverlässig. Die ersten ‘richtigen’ Matchmakings sind auch gespielt, mit mittelmäßigen Erfolg was das Gewinnen angeht, mit meiner Performance bin ich dennoch sehr zufrieden, der Rank (aktuelle Nova 1) dort ist mir erstmal nicht wichtig. Ich spiele deutlich ruhiger und rege mich seltener auf und wenn dann mehr über mich selbst. Und ich lerne wieder neue Leute aus aller Welt kennen.
Ein Crash-Racing-Game in dem rammen und den Gegner von der Piste zu schubsen erlaubt, bzw. Bestandteil des Spiels ist. Man fährt Cross und im Rondel mit richtig wilden Karren, die man aufbauen und modifizieren kann. In meiner Gaming-Community spielen es einige, aus Interesse habe ich mich mal angeschlossen. Mein bisheriger Renn-Favorit “Dirt” ist ein tolles Spiel (wirklich gut nur mit Lenkrad zu spielen), aber stets alleine gegen die Uhr zu fahren ist halt kein jeder-Tag-Spass und und Online artet das in “semi-pro” Gameplay aus. Die ersten Runden und Races im Wreckfest sind spaßig, wenn es in der Gruppe gespielt wird. Der Steam Controller funktioniert sehr gut, wenngleich er auch vom Spiel nicht vollständig unterstützt wird.
Hier geht es darum Laserbeams auf einem schachbrettartigen Spielfeld mittels Spiegel, Prismen, Verteiler in ein vordefiniertes Ziel zu lenken. Man muss auch durch richtige Positionierung der Tools geforderte Farben erzeugen oder trennen und dann noch auf sich wechselnde Quellen aufpassen. Die eigentlich schon spannende Beschreibung eines Puzzlers wich der Ernüchterung, weil es keinen Spaß macht. Vielleicht weil es mir auch zu schwer wurde, die ersten Levels waren noch ganz spannend, dann wird es ätzend wegen der zunehmen sich verändernden LaserQuellen, der sehr komplexen Lösungen und der vielen unterschiedlichen Farben. Im Resultat ein Fehlkauf. Waren aber nur 3,99€.

gehört und gesehen

Gehört habe ich außer dem etruskischen Ritual nur noch JoJo Moyes, die aus dem “ein ganzes halbes Jahr” Buch mittlerweile eine Trilogie gebaut hat. Den Film mag ich ganz sicher nicht sehen. Weil das erste Hören schon etwas länger her ist habe ich von vorne angefangene, damit das neueste Buch auch wieder Sinn macht. Die Geschichte war nach dem ersten Teil schon nicht zu Ende erzählt, nach dem Zweiten “ein ganz neues Leben” auch nicht und das dritte Buch “Mein Herz in zwei Welten” macht gar den Weg für einen 4.Teil auf. Es ist aber nicht langweilig, nur stellenweise mochte ich es mal für einige Zeit weg legen. Aber der Geschichte um Lou Clark als solches will ich weiter folgen.

Gesehen habe ich “being Erica” Staffel 3. Aber ehrlich, so richtig weiß ich auch nicht warum ich nach der 1.Staffel nicht aufgehört habe. Der Plot zur Staffel 1 las sich noch ganz witzig und abgedreht, doch verliere zusehends den Faden worum es mittlerweile eigentlich geht. Auf der anderen Seite mag ich keine Geschichten die nicht irgendwie abschliessend erzählt sind. Der Fluch der Komplettierung.

Shorties-112

  • Das Programmverzeichnis vom MacBook wurde um 35(!) seit Monaten ungenutzte Apps reduziert. *wtf 
  • Handy ohne Twitter habe ich nicht vermisst. Dieser bewusste Verzicht hat die Nutzungsgewohnheiten sensibilisiert. Finde ich gut.
  • Die Gattin hat ihre ersten Bluetooth-Kopfhörer des Lebens und findet sie klasse. Sie ist selbst überrascht, weil ‘Ich brauch das ja nicht’. 
  • Intervall-Fasten ist trendy, klingt spannend, kann man dennoch mal versuchen, schadet ja nichts.
  • WhatsApp ist durch Telegram ersetzt.
  • Nach Besprechung über meine Ernährungsgewohnheiten ist es auch dem Doc ein Rätsel, warum meine Cholesterinwerte so hoch sind.
  • Mittlerweile offenbarte sich der Umfang der alten Pendler-MP3-Libary, ich brauche auf die nächsten 10 Jahre vermutlich keine HörBücher mehr kaufen. *soifz

Leder-Desaster-Tag

Beim gehen fühlt sich die Hose komisch am Bein an, so anders und viel zu locker im Bund. Habe ich den Gürtel zu lose gebunden? Ich fühle an mit einer Hand die Schnalle und sie ist nicht da. wtf? Die zweite Hand fühlt das Ende des Gürtels am Hosenbund an der falschen Stelle, die Mitte ist leer. Ich habe echt den Gürtel teilweise verloren. Kurz überschlage ich und stelle fest, diesen meinen Gürtel hatte ich schon etliche Jahre, der darf demnach mal kaputt gehen. Aber so mitten in der Stadt und ohne das ich es mitbekomme? Was hilft es, die nun etwas ausgedehnte Inspektion ergibt, dass das Leder zwar noch da ist, nur die Schnalle ist irgendwo und unbemerkt abgefallen. Keine Reparatur möglich. Was solls, dann kaufe ich mir halt einen neuen. Jetzt. Kann ja nicht so schwer sein, schwarz, silber farbene Schnalle, Jeansbundschlaufenbreite, etwas fester in der Haptik, schlichtes Leder. Natürlich haben die Läden das gespannt und das gutesZeugs schnell verräumt und nur die <85€ Teile hängen lassen. Nope, nicht mit mir, für einen Gürtel ist mir keine Marke wichtig, sondern die Verarbeitung, mehr als 30€ gebe ich dennoch für einen guten Gürtel nicht aus. Drei Läden weiter gibt es einen Gürtel mit etwas bling-bling (mal was neues probieren) und mal nicht tief schwarz. 

Das Problem ist also gelöst und wir gehen unseres Weges, bis uns der Kaffeedurst überfällt und wir im Lieblings-Strassencafe unseren bevorzugten Platz bekommen.

 

 

Beim späteren bezahlen greife ich in die Hosentasche und merke noch, wie die Uhr schlackernd am Handgelenk sitzt. Ich kann sie gerade noch auffangen, sonst wäre sie auf den Betonboden gefallen. WTF! Die Endschlaufen der Faltschliesse sind gerissen (vermutlich als ich die die Hosentasche fasste und so konnte sich die Arretierung lösen. Echt jetzt? Also nochmal durch die halbe Stadt zum Uhrmacher meines Vertrauens (nein, da bin ich eigen, ich will genau da hin wenn es um Uhren geht und nicht sonst wo). Wir finden ein tolles Band zum vernünftigen Preis und er macht es auch sogleich dran. Ich liebe diesen Laden. Und zum erstaunen der Gattin kein schwarzes Band wie üblich, sondern ein graues und ohne Faltschliesse.