einfach nur WOW

Das iPhone war in Reparatur, ein Batterieschaden der von einer erweiterten Garantie seitens Apple abgedeckt ist. Am Mittwoch morgen wurde es abgeholt, Donnerstag morgen war es schon in Tschechien in der Werkstatt und gegen 13.00 Uhr ist bereits fertig repariert. Um ca. 17.00 Uhr ging es wieder auf den Weg zu mir zurück, um ca. 17.15 Uhr hatte ich den DHL Tracking-Code im Postfach und Freitag um 15.00 Uhr hatte ich es wieder in den Händen. 

Das reparierte Handy ins WLan und flugs aus dem iCloud-Backup wieder hergestellt, die Hörbücher aus dem iBook-Store wieder herunter geladen und mit der fabelhaften Tante Poldi zur Heimfahrt exact an der Stelle weiter hören können, die ich morgens zuletzt noch mit dem Ersatz-iPhone abspielte. 

Diese Logistik, die galante Hintergrundaktivität dieses ReparaturServices und letztlich auch das reibungslose Zusammenspiel der diversen SoftwareServices auf dem iPhone darf man höchsten Respekt zollen. Einfach nur WOW.

die Schublade des Vergessens

In die Schublade des Vergessens, aus den Augen, aus dem Sinn. Na ja, nicht ganz so, aber so ähnlich war das sicher so, als ich beim freiräumen der handnahen Stauräume auf einen nicht unerheblichen Vorrat von DVD-Rohlingen wieder fand. Natürlich wusste ich noch von den Rohlingen, wenn man die aber zumindest nicht regelmäßig sieht oder in die Hand nimmt, geht es vergessen. Mein persönlicher Bedarf an DVD-Rohlingen geht mittlerweile gegen 5 Stück im Jahr, wenn überhaupt noch. Das meiste oder besser nahezu alles an Dateien die ich transportieren will/muss schiebe ich auf USB-Sticks, SD-Cards oder kurzfristig irgendwohin online. In dem Stapel sind sogar noch DL (Double-Layer) und DL-RW (wiederbeschreibare DL-Rohlinge), die waren mal richtig schwer zu bekommen. Was mache ich denn jetzt damit?

DVD-Rohlinge

Wochenende am Firmenhandy

Es hat nichts mit zu tun, dass man am Wochenende nicht abschalten kann und ständig sein Firmenhandy mit sich führt. Gewisse Pflichten lassen sich nicht einfach mal eben deaktivieren oder ausblenden. Was aber definitiv nicht sein muss ist ein Postfach vorzufinden, dass zwischen Samstag Abend und Sonntag morgen so aussieht:

Screenshot Firmenhandy

Ein Verzeichnis auf einem Server ist voll gelaufen und selbiger sendete minütliche PanikMails, dass sein freier Speicherplatz gegen ZERO geht. 

Hinweis auf Vollast

Mein Verhältnis zur iCloud und Cloud-Diensten an sich ist mittel gesund, ich wäge sehr ab was ich in die Rechenzentren (RZ) von Apple oder wem auch immer hochlade bzw. nutze und was nicht. Fotos z.B. und Foto.libary in der Cloud ohne Freigabe außerhalb der Familie finde ich persönlich sehr praktisch. Das muss dennoch jeder mit sich selbst ausmachen. 

Irgendwann habe ich die Foto.libary auf dem MacBook nach dem notwendigen Aufbohren des Speicherplatzes im Apple-RZ auch fürs hochladen freigeschaltet. Danach habe ich das über Nacht mal laufen lassen, damit die ca.20.000 Fotos ‘oben’ und auf den mobilen Geräten abrufbar waren. Weiter gekümmert habe ich mich dann nicht mehr, die App und die Dienste habe ich machen lassen. Bis mir irgendwann auffiel, dass Fotos vom Handy nicht hochgeladen waren und somit in der lokalen Foto.libary fehlten. Blöd wenn man gerade mit dem Foto etwas machen möchte, der Versand via SMS oder Mail an sich selbst ist doch doof, dafür soll doch die iCloud da sein.

Die Fotos.app sagt sie wäre aktuell, es stünde nichts zum Download/Abgleich an. Dann habe ich die Verbindung zur Apple-ID/iCloud mal für einen Tag gelöst. Nach erneuter Verbindung geschah wie erwartet das ein Dienst im Hintergrund loslief und die Foto.libary mit den Bildern aus der iCloud abglich. Der Rest wird dann ja wieder von selbst gehen. Case closed. Tat es aber nicht. Handy und Mac Fotos waren auch nach einer Woche weiterhin nicht im Sync, aber Handy und iCloud waren es.

Lästige Probleme ohne Lösungen machen mich kribbelig, aber hier war nichts zu machen. Google und die Aluhut-Weisheiten aus den vielen Foren des Internets brachten keine Lösung. IMHO ‘nice-to-have’ Software die nicht tut was sie soll ist schlicht verbuggt und man muss nur auf ein Update warten. Auch das kam nicht.

Plötzlich und nach bestimmt 3 Wochen Untätigkeit meinerseits, begannen die Lüfter des MacBooks nachhaltig zu pusten, TimeMachine war es nicht und auch sonst war auf dem mac wenig los. Plötzlich began die Fotos.app doch tatsächlich 1748 Fotos zur iCloud hoch-/bzw. wieder herunter zu laden, ‘out-of-the-blue’ lief das Ding plötzlich los. Äh danke, warum?