Shorties-113

  • Es gibt die D-Mark noch.
  • Die Tage bis Rhodos ziehen sich wieder schlimm.
  • 3 Lese- und Computerbrillen benötigen ein Glas-Update.
  • Ich neige neuerdings dazu amerikanische Produkte nach Möglichkeit durch hiesige zu ersetzen. 
  • Seit ich am Gaming-Windows 10 den UpdateDienst gänzlich deaktiviert habe, läuft das Ding einigermassen ruhig. Die lernen es einfach nicht.
  • Böse von einem wackeligen Bordstein überrascht worden, der Knöchel mochte das gar nicht. Zwangsweise Kurzauszeit verordnet bekommen.
  • Ich schleiche um die AirPods herum. zu teuer und doch…
  • Warum genau sollte man sein Auto nach Ablauf der Garantie noch in Inspektion bringen?

einfach nur WOW

Das iPhone war in Reparatur, ein Batterieschaden der von einer erweiterten Garantie seitens Apple abgedeckt ist. Am Mittwoch morgen wurde es abgeholt, Donnerstag morgen war es schon in Tschechien in der Werkstatt und gegen 13.00 Uhr ist bereits fertig repariert. Um ca. 17.00 Uhr ging es wieder auf den Weg zu mir zurück, um ca. 17.15 Uhr hatte ich den DHL Tracking-Code im Postfach und Freitag um 15.00 Uhr hatte ich es wieder in den Händen. 

Das reparierte Handy ins WLan und flugs aus dem iCloud-Backup wieder hergestellt, die Hörbücher aus dem iBook-Store wieder herunter geladen und mit der fabelhaften Tante Poldi zur Heimfahrt exact an der Stelle weiter hören können, die ich morgens zuletzt noch mit dem Ersatz-iPhone abspielte. 

Diese Logistik, die galante Hintergrundaktivität dieses ReparaturServices und letztlich auch das reibungslose Zusammenspiel der diversen SoftwareServices auf dem iPhone darf man höchsten Respekt zollen. Einfach nur WOW.

versucht

Der Akku vom iPhone wurde leider vom bekannten Serienproblem heimgesucht, er schaltet sich unerwartet aus, geht jedoch problemlos wieder an. Danke kostenlosem Austauschprogramm wird es gebührenfrei abgeholt und repariert auch wieder gebracht, sofern man die “iPhone suchen” Sperre entfernt, es von der iCloud abmeldet und alle Inhalte löscht, Werkszustand also. 

Ich überlege ernsthaft, ob das nicht die Chance wäre sich mal eine Woche (4-6 Tage soll die Reparatur dauern) vom mobilen Helfer zu entwöhnen, mal so wirklich und bewusst komplett ohne. *hmm Twitter als einer der Beschäftigungsmagneten ist ja schon einige Wochen runter, das klappt prima. Hören und lesen sobald mal Lust und die Möglichkeit dazu hat würde ich aufrichtig vermissen. Der Gedanke wird doch besser verworfen, lieber ein Ersatzgerät aus dem Fundus. 

Hinweis auf Vollast

Mein Verhältnis zur iCloud und Cloud-Diensten an sich ist mittel gesund, ich wäge sehr ab was ich in die Rechenzentren (RZ) von Apple oder wem auch immer hochlade bzw. nutze und was nicht. Fotos z.B. und Foto.libary in der Cloud ohne Freigabe außerhalb der Familie finde ich persönlich sehr praktisch. Das muss dennoch jeder mit sich selbst ausmachen. 

Irgendwann habe ich die Foto.libary auf dem MacBook nach dem notwendigen Aufbohren des Speicherplatzes im Apple-RZ auch fürs hochladen freigeschaltet. Danach habe ich das über Nacht mal laufen lassen, damit die ca.20.000 Fotos ‘oben’ und auf den mobilen Geräten abrufbar waren. Weiter gekümmert habe ich mich dann nicht mehr, die App und die Dienste habe ich machen lassen. Bis mir irgendwann auffiel, dass Fotos vom Handy nicht hochgeladen waren und somit in der lokalen Foto.libary fehlten. Blöd wenn man gerade mit dem Foto etwas machen möchte, der Versand via SMS oder Mail an sich selbst ist doch doof, dafür soll doch die iCloud da sein.

Die Fotos.app sagt sie wäre aktuell, es stünde nichts zum Download/Abgleich an. Dann habe ich die Verbindung zur Apple-ID/iCloud mal für einen Tag gelöst. Nach erneuter Verbindung geschah wie erwartet das ein Dienst im Hintergrund loslief und die Foto.libary mit den Bildern aus der iCloud abglich. Der Rest wird dann ja wieder von selbst gehen. Case closed. Tat es aber nicht. Handy und Mac Fotos waren auch nach einer Woche weiterhin nicht im Sync, aber Handy und iCloud waren es.

Lästige Probleme ohne Lösungen machen mich kribbelig, aber hier war nichts zu machen. Google und die Aluhut-Weisheiten aus den vielen Foren des Internets brachten keine Lösung. IMHO ‘nice-to-have’ Software die nicht tut was sie soll ist schlicht verbuggt und man muss nur auf ein Update warten. Auch das kam nicht.

Plötzlich und nach bestimmt 3 Wochen Untätigkeit meinerseits, begannen die Lüfter des MacBooks nachhaltig zu pusten, TimeMachine war es nicht und auch sonst war auf dem mac wenig los. Plötzlich began die Fotos.app doch tatsächlich 1748 Fotos zur iCloud hoch-/bzw. wieder herunter zu laden, ‘out-of-the-blue’ lief das Ding plötzlich los. Äh danke, warum?

R.I.P MagSafe 1

Die Qualität und Wertigkeit der Apple-Produkte war bis vor einigen Jahren legendär, mittlerweile und bei den neueren Produkten mMn. nur noch über dem Durchschnitt.

Was aber in meinen Augen schon immer eine Schlamperei ohne Gleichen war, sind die MacBook Netzteile, egal ob es ein MagSafe 1 oder MagSafe 2 war/ist. Warum diese sündhaft teuren Dreckdinger nur bei stationärer Benutzung langlebig sind und mobil genutzt nach 2-3 Jahren schon verschlissen sind, ist ein echtes Ärgernis. Es sind immer die Tüllen am Stecker, oder am Übergang zum Netzteil. Die Farbe weiss der Netzteile ist jetzt zudem auch nicht unbedingt geeignet ohne Schaden im rauen Alltag eines Reisenden unbeeinträchtigt zu bleiben, doch die Kabel und die Verarbeitung an den Schnittstellen sind mangelhaft für den Preis. 

Als gewiefter und diesbezüglich schon mehrfach abgezogener AppleFanboy umwickelt man die bekannten Stellen mit weißen Textilisolierband und freut sich dem geplanten Verfall ein Schnippchen geschlagen zu haben. Nur bei dem hier war ich zu spät dran.

Netzteil Magsafe 1 - R.I.P

Netzteil Magsafe 1 – R.I.P

Was hatte das Ding? Man musste den gekrüsselten Teil des Kabels mit Gewalt auseinander ziehen, damit die Ladung beginnt und das Kabel an der Gehäusetülle musste kerzengerade liegen. Meine Damen und Herren, ein 65€ MagSafe 1 original Apple Netzteil aus late 2016. Das nächste wird ein Billig-Teil aus China. Aber halt, das ist ja vielleicht auch wieder so ein Unfug.