einfach mal vor sich hin geschwafelt

Nur mal eben auf die Couch und ein paar Minuten für sich, mit einem Tee und einem Keks, zur Ruhe kommen, sich herunterfahren und sonst nichts. Der warme Tee macht die Augen zu, nur für ein paar Minuten, quasi in die Welt schauen ohne Augen. Das muss an Tagen wie diesem einfach auch mal sein.

Schlimm heute? Gar nicht mal, aber angespannt und irgendwie ständig auf Touren. Wie so häufig. Das ist nicht böse, aber am Abend wenn die Anspannung nachlässt kommt dann die AntiAnspannPhase und die ist auf der Couch halt immer noch am schönsten.

Der Handwerker hat den Freitag noch nicht abgesagt, die kurze Woche steht also noch. Dafür hat sich die beste Tochter angekündigt und möchte kochen. Ich wünschte Gnochi und sie mit was vegetarischem drum herum. Na dann.

Erst heisst es ‘ja logo, kein Problem’, dann ‘nein doch eher nicht’, ‘vielleicht aber dann doch’. Man möchte ‘lass es einfach’ sagen, will aber doch das Positive haben. Also Klappe halten und Unmut unterdrücken. 

Überkorrekter Kontakt auf eBay-Kleinanzeigen, zuerst sehr angenehm, dann irgendwie anstrengend. Ob die Puzzle denn von einem Nichtraucher wären, weil sie könne sonst nicht damit arbeiten. Arbeiten? aha. Ich versicherte, das die Puzzle keinem Rauch ausgesetzt waren, es musste 4 Mal nachgefragt werden, oder das auch ehrlich sei. 4 Mal. Es war Vorkasse vereinbart, man wollte einen Tag später die Ware vorab und dann erst zahlen. nervig.

Ich lege mich gleich hin und höre noch etwas das Red Rising Hörbuch. oder ich gammel auf Twitch herum und schau anderen beim spielen zu.

Die Frage ob ich nicht doch wieder CS:GO spielen kommen mag, ohne mit der Wimper zu zucken mit Nein beantwortet. Es fühlt sich nicht mal komisch an, ich bin jetzt nach dem Spielen genauso entspannt wie vorher. Das war nicht immer so, merkt man gar nicht wenn es gerade passiert, erst rückwärts betrachtet.