Schnappschuss

Da flickr nun weg ist, kann ich zukünftig Schnappschüsse auch direkt hier hochladen. Hätte ich auch vorher können, doch ein genutzter Dienst möchte auch genutzt und gepflegt werden. Das aber nur am Rande.

Bei dem gestrigen schönen Wetter war die Kaffee-Verabredung mit 2 lieben Kolleginnen aus der alte Firma eine wahre Freude. Das Cafe am Ballplatz Wilma Wunder mit seiner ruhigen Lage in einem schönen Hof mit sehr aufmerksamen Betreibern ist ein toller Ort zum in der Sonne sitzen und klönen.

Auf dem Weg dorthin durch die Altstadt von Mainz geht man an einem Plattenladen vorbei, der neben gebrauchten CDs, Büchern und Schallplatten verkauft, auch Neuware anbietet. An dem Laden, dessen Namen ich gar nicht kenne fällt mir gerade auf, aber seit Jahren immer gerne in die Auslage schaue und auch mal etwas mitnehme hat eine Lautsprecherbox in die Fußgängerzone gerichtet und lässt Musik etwas lauter laufen als er vermutlich dürfte. Er spielt dort alles Mögliche, er mag bei der Arbeit gerne Musik hören doch beschallt er auch seine Umgebung in nicht unsympathischer Weise, so man langsamer schlendert, oder sich in einem der umliegenden Geschäften etwas länger aufhält oder sich sein schnelles Essen vor der Tür des jeweiligen Geschäfts gönnt. Die Mainzer Altstadt ist etwas feines, schon immer.

Aber 21,95€ für eine neue Vinyl eines Albums aus 1979? Ich weiß noch, dass ich mir exact die LP in der Rheinelektra in Mainz für 14,95DM gekauft habe. So gesehen ist das ein Schnäppchen. 

Loading Likes...

5 und ein halbes

Viele von damals (click) dürften nicht mehr hier sein …… na, einige vielleicht doch noch. 8)

Vor 5½ Jahren habe ich mir in den Kopf gesetzt Gitarre zu lernen. So richtig mit den Noten, die ich in der Schule nicht lernen konnte. Als Ziel am Ende allen Lernens sollte “Fleetwood Mac – Never going back again” sein. Ambitioniert sicher, doch wenn ich mir etwas in den Kopf setzte arbeite ich dorthin, so lange bis ich selbst einsehe es nicht zu schaffen, oder mir das Erreichen des Ziels von dritten unmöglich gemacht wird.

Die letzten 5 Jahre waren kein kontinuierliches und zusammenhängendes Lernen, Theorie pauken ging mangels Aufnahmefähigkeit absolut gar nicht, aber regelmäßiges Üben ging (meistens). Aus diversen Gründen musste ich die letzen 3 Jahre viele Stunden absagen, z.B. weil der Job es nicht zuließ oder wegen der beidseitigen Sehnenscheidenentzündungen nach dem Renovierungsdrama im Sommer 2013. So kamen Unterbrechungen von mehreren Wochen oder gar Monaten zusammen, wo ich alleine vor mich hin übte oder es gleich sein lies, weil es einfach nicht ging. Üben muss dennoch Spaß machen, wenn man sich zwingt und es mit Widerwillen versucht, dauert es nicht lange und man lässt es sein.

Letzte Woche überraschte meine immer geduldige Lehrerin mich mit der Aufgabe die passenden Noten zu beschaffen. Leicht war es nicht, weil viele Händler nur mit Tabs arbeiten, ich will aber Noten. Die liegen also heute vor uns und wir werden diese nun Takt für Takt durcharbeiten. Sie meint aufrichtig und glaubhaft ich könnte das schaffen, im Prinzip kann ich alles was ich brauche. Wobei ich mir selbst das noch nicht zutraue, sie ist da wesentlich zuversichtlicher.

Und der Zeitrahmen? Bis ich zufrieden mit mir bin.

Also, wir machen das jetzt.

Loading Likes...