einfache Übung

Wir brauchen neue Kühlakkus für die Kühltasche auf der anstehenden Fahrt nach Bremen, weil die Alten nicht mehr auffindbar sind. Ich werde im Offline-Einkauf zunehmend hilfloser, weil wo bekommt man so was? Campingbedarf, Kaufhäuser, Baumärkte?

Zuerst zu dem Laden bei dem angeblich einmal alles drin ist. Ich betrete und versuche mich anhand der Regalschilder zu orientieren, frage dann aber doch die Information. Ja, da hinten fuchtelt sie vage mit der Hand irgendwo zwischen den Himmelsrichtungen Norde-Süden herum. Etwas genauer bitte. Ja, da halt. Ob der dicke Rechner auf dem Schreibtisch ein Warenwirtschaftssystem sei und sie dort nach dem Artikel und dessen letzte bekannte Position zu ermitteln wäre. Als Antwort greift sie zum Mikro und schreit eine Nummer rein, vermutlich dem Verantwortlicher der Warengruppe der mal zur Info kommen soll. Äh ….  ja sagt sie, geht schneller als in dem Ding zu schauen. Ich staune.

Die 46 kommt nach nur 5 Minuten auch angewackelt, die missmutige Stimmung deutlich im Gesicht vor sich her tragend. Was denn los sei, er wäre am Palette auspacken. Sie sagt es ihm meinen Wunsch, er stiert mich nieder, ich bedauere sofort ein solches Bedürfnis überhaupt erst entwickelt zu haben, es wäre aber keine da. Man könne aber bestellen. Ne, sage ich, bestellen kann ich selber und gehe lieber, bevor er mich mit zu den Regalen schleift zum auspacken helfen.

Kaufhäuser sind in der Innenstadt. Keine Lust dafür. Campingbedarf wüsste ich jetzt in Wiesbaden niemanden.

Ich muss sowieso noch etwas beschaffen, also Baumarkt. Das Kundengewusel dort ist beachtlich, vermutlich alle auf der Suche nach einem Mitarbeiter. Die Ausschilderung ist aber hilfreicher und so finde ich neue Kühlboxen bei den Gartenstühlen und Rasenmähern. Wer Kühlboxen hat, hat auch Akkus. Ich finde einen unvorsichtigen Mitarbeiter beim Waren herum wuchten und frage ihn. Nee, hätten se nicht, könne er aber bestellen. Ne sage ich, kann ich auch. Oder ich solle mir eine neue Box zulegen, da wären welche bei. Witzig. Ich lache aber nicht, sondern bitte ihn sein Regal weiter zu befüllen, weil mit Humor machen klapp nicht so wirklich. Er zuckt die Schulter und macht weiter. 

Auf dem Parkplatz im Auto sitzend bestelle ich mir via App bei Amazon neue KühlAkkus und zucke ganz kurz mit dem Finger über die “heute noch bis 21.00 Uhr liefern” Option, lasse es aber sein. Die Nachbarn hat sicher auch nicht Akkus die sie mir bis Samstag ausleihen kann.

Loading Likes...

verschwendete Stunden

Nach vielen vielen Spielstunden habe ich Couter Strike – Globale Offensive (CS:GO) vor 3 Wochen völlig entnervt deinstalliert und bis heute auch gelassen. Der seit vielen Wochen wachsende Frust durch Cheater und Spieler, die mit einem eigentlich sehr viel hören Skill-Level und gekauften low-Level GameAccounts in den niederen Skill-Leveln spielen (sogenannte Smurfs) und dort natürlich alles platt machen, vernichten den Spass so richtig. Wobei mit den Smurfs könnte ich vielleicht sogar noch irgendwie leben, doch die schiere Masse an Cheatern, die ungestraft und über Monate hinweg sich mit ihrem Schmutz Vorteile verschaffen, vergällt mir das Spiel dauerhaft. Selber Schuld, es ist doch nur ein Spiel. Ja stimmt, ist es. Ich muss auch nicht unbedingt gewinnen, aber ich möchte gerne und versuche es natürlich. Dann kommt noch der Frust über das eigene Unvermögen, sich trotz erheblicher Spielzeit und dem Wissen/Gefühl es doch besser zu können, sich letztlich doch nicht im Game zu behaupten und mindestens ordentlich zu fighten. 

Für mich ist so kaum noch competitive gaming möglich, nahezu jeder wird verdächtigt oder zumindest sehr argwöhnisch betrachtet, es entwickeln sich Unentspanntheiten die zwar schnell wieder verraucht sind, aber bei Auftreten ihre Auswirkung haben/hatten. Auch das ist eine logische Folge wenn der verbaute AntiCheat nichts taugt oder so träge ist, dass kein Cheater wirklich davor Angst haben muss. Valve als Hersteller/Rechteinhaber des Spiels macht sichtbar nicht wirklich effektiv etwas dagegen, sondern lässt diese Idioten pseudo gewähren und versucht stattdessen mit anderen Methoden eine positive Reputation am Steam-Account zu erzeugen (Trust, Prime). Damit sollen die _faulen_ SpielKonten separiert werden, anstatt mit einen bessern, wirksamen AntiCheat sich und den ehrlichen Spielern zu helfen. Für mich ist das im Kern eine Kapitulation gegenüber den Cheat-Providern. 

Wie auch immer, ich brauch eine längere Pause von dem Spiel, egal wie sehr es letztlich trotz allem fesselt und man so vieles schlicht hin nimmt. Jetzt wird erstmal die Steam-Libary der ungespielten Spiele verstärkt (Steam-Sale sorgt für Kauf auf Halde) behelligt und vielleicht habe ja ich schon ein anderes Online-Spiel schon gefunden, weil das online Spielen macht schon sehr viel Spass. 

Loading Likes...

Stimmt so

Da hat SpOn durchaus Recht, wer sein iPhone komplett mittels Siri bedienen will, kommt schnell an die Grenzen seiner Geduld und wechselt doch wieder zur manuellen Bedienung. Ist mir auch passiert. Außerdem mag ich mich von Software nicht konditionieren lassen, dass ich in der richtigen Reihenfolge und Wortwahl genau das sage was Siri braucht, um zu tun was ich just gerade möchte/brauche. Die manuelle Bedienung von Software ist letztlich nichts anderes, aber mit einem Gerät in der vom Gerät erwarteten Weise zu sprechen ist für mich eindeutig Abrichtung. Das mache ich nicht mit.

Nach einigen durchaus enthusiastischen, aber am Ende doch entnervt endenden Tests in der Anfangsphase habe ich keine weiteren Versuche damit gemacht. Die Nutzung von Siri beschränkt sich bei mir aufs Autofahren, sprich wenn während der Fahrt ein Anruf getätigt werden oder eine SMS verschickt werden soll, ab und an darf Siri auch mal einen Tweet absetzen. 

Nebenbei gefragt: Hat jemand schon mal jemanden erlebt, der an einem Tisch im öffentlichen Café sitzt und krampfhaft einen Kalendertermin mit Siri eintragen will? Es ist ein Erlebnis mit giganto-loriotischen Ausmassen.  

Loading Likes...

Diesmal aber nicht

Auf mich wartet ein Einschreiben, (schon wieder), aber erst am nächsten Arbeitstag ab 11.00 Uhr (schon wieder). *sigh  Da ich erneut nichts erwarte und mir auch nicht bewusst bin etwas angestellt zu haben, juckt es mich nur geringfügig. Eigentlich. Wehe wenn das wieder dieser Postdienst ist, der unter “Lovefilm” einen ü18 Service vermutet und mich deswegen antanzen lässt, werde ich dieses Mal aber laut. Und ich meine so richtig laut. Dann will und werde ich Frust und Ärger abbauen.

Loading Likes...