bei meinem Glück…

Der sinnloseste Einkauf der letzten Jahre Das Nokia N8 tut komisch, man kann keine Gespräche annehmen oder zumindest sehr häufig nicht. Dann muss man das Ding neu starten und dann geht es wieder für 2-3 Anrufe, oder mehr oder weniger. Kein Wunder wollen die mit Microsoft, das Beste können sie ja schon.

Hoffen wir mal, dass die Post diesmal schlampt und das Mistding auf dem Weg zur Werkstatt verliert, so könnte ich wenigstens den finanziellen Verlust wett machen. Aber bei meinem Glück….

sinnloses gebastel

Das ist Altmaterialverwertung, der Artikel stammt vom 21.08.2011. Irgendwie habe ich vergessen den zu veröffentlichen. Mittlerweile gab es das Update “Bella”, was wiederum alles besser machen sollte.Die einzelnen Stufen der Verzweiflung dieses Update zu installieren habe ich nicht mehr festgehalten. Immerhin hat es mir geholfen eine Entscheidung zu fällen. Mittlerweile bin ich trotz langem Widerstand ebenfalls wie gefühlt der Rest der mobil telefonierenden Welt mit einem iPhone bestückt. Und ich hätte es früher machen sollen, ich Depp.

[15.07.2012]

********************************

Wenn Firmen ihr Unvermögen einerseits durch Entscheidungen zu Schau tragen (hier: als Nokia verkündete zukünftig nur noch Windows Phone zu verkaufen) und ein eigentlich heute als ein relativ leichtes anzusehendes Unterfangen (hier: Update des Betriebssystems) den letzten Rest an Sympathie für ein Produkt nahezu auslöscht. Es geht um Technik, um sensible Technik, mein mobiles privates Büro, mein Nokia N8. Hätte ich 4 Wochen früher davon erfahren, dass Nokia den Weg geht, ich hätte mir das N8 nicht gekauft. Nun habe ich es und muss vorerst damit leben, weil einen Käufer findet man dafür nicht und ganz ehrlich, guten Gewissens kann ich das Ding auch nicht weiter verkaufen.

Die Kamera an dem N8 ist prima, der Rest durchwachsen und eigentlich schon fast schlecht. Es gibt zwar einen AppStore in Form des Ovi Stores, doch nützliche oder hilfreiche Apps, die Funktionen ergänzen findet man dort kaum und wenn findet man dank Internet schnell heraus, dass die interessante App der pure Schrott ist. Das Keyboard ist eine Nutzungskatastrophe, weil massiv schreibfehlerfördernd, die Autovervollständigung verschlimmert alles nur noch, im Hochformat gibt es _nur_ eine alte Handytastatur (drei mal auf Ziffer 1 drücken ergibt Buchstabe C), das Ding ist allgemein langsam und träge, das sowieso nur als Notdurft verwendete surfen im Internet fordert alles an wirklichen Nutzungswillen heraus und und und. In Summe ist es ein Fehlkauf und ich hätte es nicht machen sollen.

Seit Wochen geistert nun in den Nachrichten herum. dass ein Update des Systems alles besser machen soll. Am Freitag abend sagt mir mein N8 endlich, dass ich das Update mit Namen Anna nun herunterladen könne, aber nicht im Handy via WLan wie erwartet, sondern am PC. Nach einem Blick auf die Nokia Seite bestätigt sich mein Verdacht, nur PC – kein Mac. Klar. Für solche Zwecke habe ich noch ein virtuelles XP auf dem Mac (sowohl VM-Ware via BootCamp, als auch Virtualbox), doch beide konnten nach den langwierigen Prozedur der Installation der OVI-Suite das Update auf Anna nicht vollziehen. Es lud und lud und lud und installierte und installierte und immer dann, wenn die OVI Suite mir sagte das nun das N8 vom USB (das besondere Nokia Micro-USB-Kabel wieder zu finden war sowieso ein Glücksfall) getrennt wird, meldete die OVI-Suite kurz danach, dass das Update nicht vollzogen werden konnte, weil das Scheisshandy nicht per USB verbunden ist. Ich verzichte auf Beschriftungen meines Frustes und sinnlosen aber irgendwie doch irgendwie befriedigenden Gewaltphantasien, ich machte also den Mac aus (Uptime zu dem Zeitpunkt war 21 Tage und ein paar Stunden) und startet das XP via Bootcamp.

Dort lief das Update endlich nach dem 3. Versuch durch und ich erschrak was Nokia mit dem Interface, den Icons und der Erscheinung (Themes) gemacht hatte. Vor Auffrischung im Sinne von besser kaum eine Spur, alles schwarz und dunkel, man konnte jedoch die Farbe der winzigen Rahmen auswählen (WOW!), die Icons sind hässlich (Geschmackssache!) und erzeugen mitunter nur Fragezeichen (ok, der Gewöhnungseffekt muss hier als Verursacher gelten), default Hintergrundbilder die zur Verunstaltung und Unlesbarkeit der Desktops führen, doch an einigen Ecke hat man die Oberfläche tatsächlich etwas feiner bedienbar gestaltet, es gibt auch im Hochformat endlich ein vollwertiges Keyboard, sowie auch die Bedienung der Keyboards an sich deutlich verbessert wurde. Was gibt es sonst noch, die Kamera stürzt nicht mehr ab und eines meiner pop3-Mailkonten lässt sich partout nicht mehr bedienen, so dass ich nach etlichen Versuchen es entnervt gelöscht habe um es ganz neu anzulegen, leider immer noch ohne Erfolg. Dann halt nicht.

In Helsinki sagt man mir, dass Nokia mit der Erzeugung von Gummistiefeln angefangen hat, sie sollten dort wieder ansetzen, aus dem Geschäft mit den Smartphones sind sie meiner Auffassung nach draußen. Und das ist angesichts der hier gezeigten Kompetenz auch gut so.

default modified

Shorties 71

  • Mich hat eine merkwürdige Vorliebe für Geox-Schuhe ergriffen, also nicht diese Sportschuhverschnitte sondern schlicht und schwarz und Glattleder und in (nach meinem Gusto) schick.
  • Direkt am Ladeneingang vom Personal ‘angegangen’ zu werden ist lästig. Mehrfach sagen zu müssen, dass man zurecht kommt und sich umsehen möchte ist es auch. Einzige Hilfe ist sich Inears in die Ohren zu stopfen und Musik zu hören, dann wird man in Ruhe gelassen.
  • Zauberhaft zu sehen und zu erleben, wie eine Mutter mit ihrem Kind im Leseliegesessel mitten im Hugendubel ganz dicht beieinander kuschelten, während die Mutter leise aus einem Buch liest. Große Augen des Kindes, das Gesicht bannt die Seiten mit den Buchstaben, beide Arme unter dem Arm der Mutter verschränkt, der auch das Buch hält. Sie dürfte kaum älter als 7 sein, im vorbeigehen höre ich sie englisch lesen.
  • Lustig war es auch heute morgen auf dem Flughafen, weil das Buchungssystem offline war. Die Admins hatten ohne Zweifel den Spaß ihres Lebens. Die Schlangen vor den Schaltern jedenfalls waren lang, sehr lang und doch ging alles gesittet zu. Die Frau vor uns fragte vielleicht einmal zu oft wie spät es ist, denn was hilft es wenn man weiß, dass es knapp wird. Sie hatte getrocknete Tränen auf der Wange, sie tat mir leid.
  • Eine Mail von Opel, die mir nach meiner 3.(!) Nachfrage dann doch endlich zugestellt wurde. Ich möchte lediglich wissen, ob es ein werksseitiges Einbauset gibt, um das Schlittchen mit Bluetooth und einer Freisprecheinrichtung zu versehen, damit das Nokia auch im Auto tun darf. Das Ding von Nokia ist mir zuviel Gefummel. Jedenfalls bittet man mich um Geduld. *hmpf* 3 Wochen für die Beantwortung einer Frage und dabei ist sie noch nicht mal ansatzweise beantwortet. Mein Chef würde mich aus dem Haus jagen und das zurecht, würde ich so mit unseren Kunden umgehen. Aber dafür leben sie ja Autos.
  • Ein Prospektbote stopfte unseren Briefkasten mit allerlei Papiermüll zu. Da ich zufällig gerade auch am Briefkasten war bat ich ihn doch möglichst weiter zu gehen, ich wolle das viele Werbepapier nicht haben. Er lächelte (ganz wirklich) und meinte lapidar, es wäre ihm egal. Immerhin war er freundlich und ich räume in seinem Beisein den Briefkasten auf der anderen Seite wieder leer und und werfe es in die Papiertonne. Bei Handlungen wie dieser wird einem den Irrsinn gegenwärtig, dem wir Menschen manchmal folgen.
  • Der neue Lieblingsplatz für den samstäglichen Bummelkaffee ist auf einem kleinen Mauerabsatz am Rande des Rathausplatzes:

automatischer Sync Nokia e71 und Mac OS X

Was hilft mir der schönste Kalender, wenn der entweder nur auf dem Mac oder dem Nokia aktuell ist und ich manuell dafür sorgen muss, dass iCal sich mit dem Kalender vom Nokia abgleicht und/oder umgekehrt. So passierte es, dass iCal zwar alles wusste, weil jedoch der Mac nicht lief er mich nicht warnen konnte und ich Semmy vor Weihnachten sogar gleich 2 Mal online versetzt habe, was mir immer noch unendlich leid tut.

Die Ursache war also gefunden (Ausschalten des Erinnerungsvermögens weil Technik übernehmen sollte). Was also tun? Eine automatische Synchronisation ist seitens Mac OS X weder mit dem Kalender des Nokia, noch überhaupt vorgesehen (*hmpf*), lediglich das manuelle Mac-Tool iSync ist schon da. Also muss der findige Nutzer kurzfristig selbst Hand anlegen:

  1. Als erstes lädt man sich das kostenlose iSync Plugin von Nokia für sein Modell herunter, installiert es auf seinem Mac und richtet sich ‘sein’ Synchronisationsprofil via Bluetooth ein.
    (Dies wird hier nicht weiter thematisiert, wer dennoch Fragen dazu hat, darf sie gerne in den Kommentaren stellen.)
    1
  2. Es braucht nun ein kleines Script (quelle). Für diejenigen die sich nicht mit dem Apple-Scripteditor beschäftigen möchten, hier (=> Download Script) habe ich das Script als *.zip Datei hinterlegt. Nach dem herunterladen und entpacken legt es bitte in ein separates Verzeichniszum Beispiel:  ~/Dokumente/scripts .
    1
  3. Das war es im Prinzip schon. Wir bringen nun dem Mac noch bei, die Abgleichung der Daten gemäß Synchronisationsprofil (siehe 1.) selbsttätig (natürlich nur solange er auch läuft) und regelmäßig zu erledigen. Dazu gibt es auf unixoiden Systemen wie Mac oder Linux die überaus praktische Crontab (vergleichbar mit dem Zeitplan unter Windows). Das wird jetzt womöglich etwas fummelig, ist im Grundsatz jedoch sehr einfach:
    • öffne/starte die Konsole auf dem Mac (Programme/Dienstprogramme/Konsole)
    • dann tippt bitte => export EDITOR=nano
      (der standardmäßig verwendete VIM Editor ist eine Strafe und wird deswegen gegen den wesentlich freundlicheren Nano ersetzt // don’t fuck with peoples preferrend console editor – I know but I don’t care)
    • öffne eine leere Crontab, indem ihr  crontab -e eintippt und dann Enter drückt
      (Keine Sorge, es ist wirklich einfach und falls Du doch auf Probleme stoßen solltest, einfach hier in die Kommentare schreiben, ich versuche gerne zu helfen.)Die Crontab ist nach 2 Hauptspalten aufgeteilt, zuerst kommt die Zeitspalte (hier dargestellt mit 1/), dann die Aktionsspalte für den  Pfad zum Script das die Crontab ausführen (2/)soll. Die Zeitspalte ist wiederum in 5 Unterspalten aufgeteilt. Als erstes also die Aufteilung der Zeitspalte:

      • 1/1 – Minuten (0-59)
      • 1/2 – Stunden (0-23)
      • 1/3 – Tag des Monats (1-31)
      • 1/4 – Monat des Jahres (1-12)
      • 1/5 – Tag der Woche (0-7, 7 ist Sonntag)Und nun die Aktionsspalte:
      • 2/1 – Absoluter Pfad zum Script
        Mehr zum Thema Crontab gibt es im Internet, z.B. Wikipedia.
        1
    • Um also ein Script regelmäßig ausführen zu lassen, definiert man zuerst die gewünschten Zeiten und dann wo genau das Script liegt. Anhand von zwei Beispielen will ich es verdeutlichen:
      • Wenn man die Synchronisation jeden Wochentag (Mo-So), zwischen 9-18 Uhr und alle 30 Minuten ausführen lassen will, sähe der Eintrag in der Crontab wie folgt aus (klick aufs Bild zum vergrößern):
      • Wenn man die Synchronisation jeden Arbeitstag, zwischen 8-20 Uhr und alle 15 Minuten ausführen lassen will, sähe der Eintrag in der Crontab wie folgt aus (klick aufs Bild zum vergrößern):

      Nachdem diese Eingabe also erledigt ist, drückt man gleichzeitig CTRL und den Buchstaben o auf dem Keyboard, um die Eingabe zu speichern, dann wiederum gleichzeitig CTRL und den Buchstaben x, um die Bearbeitung zu beenden. Im Wesentlichen war es das schon. Will man die Angaben später einmal verändern, führt einfach die Schritte ab 3. wieder aus, nur das ihr die Zeile in der Crontab nicht neu schreiben müsst, sondern lediglich verändern könnt.

  4. Jetzt müssen wir ggf. nur noch dem Nokia beibringen, die Kontaktaufnahme des Mac via Bluetooth ohne lästige Erlaubnisrückfrage zu gestatten, weil sonst die Synchronisation hier stehen bleibt und wartet. Dazu drückt man auf dem Nokia auf “Home => Verbindungen => Bluetooth -> selektiert den Mac, der via Bluetooth bereits synchronisieren darf (siehe 1.) und drückt => Optionen -> Autorisiert -> Ja”. Fortan darf der Mac dann ohne Rückfrage via Bluetooth sofort Kontakt zum Nokia aufnehmen.

Die Synchronisation funktioniert (bedingt) auch durch Wände oder über eine Entfernung von 2-3 Meter, je nach Fähigkeiten des Bluetooth. Und falls das Nokia zur Synchronisation mal nicht erreichbar sein sollte (Entfernung oder Bluetooth ist aus, oder was auch immer), dann passiert nichts weiter, außer das die Synchronisation nichts weiter tut.

Es gibt auch Tools (Beispiel: connix, crontooie, und sicher noch mehr) um die Crontab mit einer graphischen Oberfläche zu bearbeiten, oder alternativen wie Anacron, diese habe ich nicht erwogen oder getestet, weil ich gerne mit vorhandenen Bordmitteln arbeite, ist irgendwie einfacher und eleganter.

Wie oben schon geschrieben, die Einrichtung ist an sich ja nicht schwer. Selbst hatte ich es mit etwas Vorwissen, lesen im Internet und ein paar Versuchen binnen 10 Minuten fertig und am laufen. Wer sich exakt an die von mir beschriebenen Schritte hält, sollte keine Probleme bekommen. Falls doch will ich gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten versuchen zu helfen. Schreibt dazu bitte einfach in die Kommentare.

Ich nutze es nun schon 2 Wochen und habe außer einem sehr sehr rätselhaften Aussetzer (Technik ist gut und doch ist hin und wieder eine Kontrolle auch gut) für 2 Tage nichts negatives feststellen können.

Nachtrag 22.05.2011: funktioniert natürlich auch jetzt mit dem N8

Nachtrag 14.02.2011: funktioniert ebenfalls unter OS X 10.7 Lion, nachdem die iSync.app von meinem SnowLeopard exportiert und in Lion installiert habe, weil die gibt es in Lion leider nicht mehr.

Nokia Maps kostenlos

Für 3-4 ausgewählte Nokia Handys gab es die gute Anwendung “Nokia Maps” schon Anfang des Jahres als kostenloser Download ohne eine zeitlich beschränkte Nutzungslizenz. Vorher war die Anwendung kostenpflichtig, man musste ein Jahresabo hierfür abschließen. Das kam trotz des sehr detaillierten Kartenmaterials, einer Fahrzeugnavigation und der einer Fußgängernavigation nicht in Frage, so behalf ich mir mit dem kostenlosen Google-Maps, das wiederum schon sehr lange auch für Nokia Handys zur Verfügung gestellt wird. Seit kurzem gibt es Nokia Maps unter anderem nun auch für das e71/e72 kostenlos=> klick