wieder zurück

KR aka. Krautreporter ist ein tolles Projekt, das war es schon damals bei der Gründung in 2014. Man wollte dort etwas anderes machen und ich dachte ich lasse sie mal mit einem kleinen Beitrag von mir voran machen. Als dann die ersten Schritte stattfanden begann ein Teil der Mitfinanzierer und -innen zu nerven. Man brach mit einer enervierenden Vehemenz zu dem Zeitpunkt blödsinnige Diskussionen um Sachen vom Stapel, die mich nur kopfschüttelnd vor dem Rechner verharren liessen. Es lies auch nicht nach, dann musste KR ein eigenes CMS bauen und wieder gab es Diskussionen von Spendern, die eigentlich die Klappe halten sollten. Natürlich war das Blödsinn zu dem Zeitpunkt so ein SoftwareMonster selbst aus dem Boden zu stampfen, aber sie haben es nunmal gemacht. Mir wurde es zu viel, die Plattform war aufgrund der völlig normalen AnfangsBugs kaum nutzbar und deswegen ich habe die Unterstützung dann nicht verlängert. Da muss man nicht in ein Forum schreiben und endlos drum herum debattieren, sondern handeln. 2 Klicks machen und Fertig.

Den Newsletter habe ich weiterhin gerne lesen, weil man dort gut schreibt. Nach 4 Jahren nun habe ich mir die Plattform nochmal angesehen und entschieden, dass ich deren Artikel und Berichte weiterhin gut finde, das CMS ist mittlerweile so weit entwickelt, dass sie fabelhaft funktioniert und deswegen bin ich auch wieder dabei. Hallo KR. 

Loading Likes...

Transfers

Die Fritzbox, die netzwerktechnisch vor dem Unitymedia-Receiver steht (als wenn ich die mit deren komischen Horizon-Interface in mein Netzwerk lassen würde), kann so einen Bericht generieren. Ein Bekannter berichtet von einer Mail seiner Providers, der sich über extrem hohen Traffic beklagt, er hat 3 Jungs im Teenager-Alter. Zum besseren Vergleich habe ich den Report auf meiner Fritzbox aktiviert:

Es ist schon erstaunlich, was durch Online-Gaming und TwitchStreams anschauen an Traffic von einem User auf einer Internetleitung verursacht wird. Hätte ich nicht erwartet.

Loading Likes...

muss ich doch mal probieren

Fall es unter den Lesern hier auch Gamer gibt, die auch PUBG haben und die sich in Steam mit mir zwecks gemeinsamem Spiel verbinden möchten, schreibe bitte eine Mail (Steam ist eine andere ID, hat hier nichts verloren). Habe zwischenzeitlich schon mal in Playerunknown’s Battlegrounds  (PUBG) reingeschnuppert und es fühlt sich deutlich besser an als H1Z1. Habe zwar noch nichts gerafft, aber das kommt noch, erstmal reinfinden.

Loading Likes...

Also so komisch bin ich ja auch nicht.

Shoppen ist für mich so ein Lustding, wenn es nicht sein muss ist es lästig, wenn es zufällig kann, macht es Laune und ich finde dann auch.

Bei Schuhen ist das etwas schwieriger, weil Herrenschuhe sind bei weitem nicht so vielfältig sortiert wie bei Damen. Insofern habe ich beim Stadtgang immer ein ScanAuge offen, wenn ich an Schuhgeschäften vorbei gehe. So auch am Samstag, als ich ein paar knöchelhohe Llyods sah, die mir auf Anhieb gefielen. Rein und die Dinger mal in die Hand nehmen. Wenn es mal so einfach wäre, denn die Auslage ist mit der Innenpräsentation noch lange nicht identisch. Erfolglos suche ich in den überladenen Regalen, wundere mich über den Geschmack anderer Menschen und warte bis eine Verkaufskraft sich mir zuwendet.

Eine Dame findet mich, wir sprechen und sie holt den Schuh. Leider nicht in der erbetenen Größe, sondern etwas größer. Vielleicht fällt der ja kleiner aus, macht er aber leider nicht. Sie könne ihn gerne passend bestellen, aber dann müsste ihn denn auch abnehmen. Das mag ich aber nicht zusagen, weil zu gross und am Fuß sehen sie zwar immer noch gut für mich aus, aber in der passende Größe läuft es sich vielleicht nicht sonderlich gut und damit kann ich dann nicht. Dann würde es ihr leid tun, ich solle ich 3-4 Wochen nochmal reinschauen, dann gäbe es eine neue Lieferung und vielleicht wären die dann dabei. Sprachs verabschiedete sich sehr höflich und ging zum nächsten wartenden Kunden. Ich war nicht sauer, zuerst jedenfalls.

Beim späteren Espresso im Stamm-Cafe trat dann doch Säuerlichkeit zutage. Dann will ich mal Geld ausgeben und darf nicht ohne mich blind zu verpflichten. Sicher kann ich vom Einzelhandel nicht erwarten ausgerechnet für mich und dann wenn ich überraschend will sofort alles parat zu haben. Es ist halt enttäuschend und das spontane Lustding ist gleich wieder vorbei, denn auf die Jagd möchte ich nicht, weil ich auch nicht muss.

Und dann mache ich heute Morgen den Newsletter von brandsforfriends auf und

Nun ja. Preislich liegen die natürlich etwas günstiger als in der Stadt. Mein diesbezügliches schlechtes Gewissen wich jedoch der Lust sich die Schuhe in passender Größe an die Füße zu stecken, ohne sich endgültig verpflichten zu müssen. Daraufhin schallt die Gattin, dass ich sowieso zunehmend auch meine Kleidung aus dem Internet beziehe und das sie das nicht unbedingt gut fände. Eine kurze Suche im MailArchiv gibt ihr leider Recht, zumindest in den letzten Monaten bin ich online ist Sachen Kleidung sehr viel kauffreudiger als offline in einer Fußgängerzone oder ShoppingMall.

Aha. z.b. meine Lieblingsboxershorts bekomme ich nur online gekauft, in den diversen Wäschegeschäften die ich immer wieder mal besuche will man mir nur die lokale Ware präsentieren, die mag ich nicht, weil mir diese Qualität den Preis nicht wert ist. Ehrlich, welcher Arbeitnehmer zahlt denn für ein paar Boxer >25€ ohne sich über den Preis (das sind 50Mark! für ein paar Herrenunterhosen!) zu wundern und dann hast Du noch am Ende noch Restfäden dran die sich ziehen. Die Gattin gibt mir Recht und muss zur Arbeit. Komische Zeiten sind das.

Loading Likes...