shorties-95

  • Ich stehe ja schon auf schräge Bildbände. Die neueste Errungenschaft in dem Metier ist
  • Digitaler Stress // Ob die Leute nun per E-Mail übermäßig und ineffizient kommunizieren oder anrufen, sich zur Seiten lehnen, oder im fremden Büro einfallen und ohne Rücksicht los quatschen, bleibt sich gleich. Wer sich in der Bedienung eines MailProgramms nicht unter Kontrolle hat, dem hilft auch kein Scoring oder andersartiges Bewertungskriterium für E-Mails.
  • Ubuntu-Server 14.04 LTS in Parallels installiert, zum spielen mit Seafile. Die Parallels Tools wollen sich nicht installieren, weil einfach nichts passiert. hmmm?. Was ist zu tun?
    • das Iso der Tools in Parallel in die virtuelle CDROM einhängen (Virtuelle Maschine -> Parallel Tools installieren)
    • auf Linux => sudo mount /dev/cdrom /media/cdrom
    • auf Linux => sudo /media/cdrom/install
    • auf Linux => sudo shutdown -r now

    Wenn man es liest, ist es völlig logisch. Woher will das Linux denn wissen, was es mit dem ISO machen soll. Allein einhängen kann es das ja nicht. Doof.ich. *narv

  • Keyboard Kung-Fu ein geiles Wort.
  • Mir geht das Backend von WordPress mittlerweile so was auf den Nerv. Ich fühle mich dort nicht mehr wohl, das Scrollen im Editor z.B. ist trotz meiner 1050 Pixel auf dem Monitor irgendwie doof, weil entweder scrollt der Wp-Editor oder der Safari das gesamte Fenster. Bis man dann dort ist wo man hin will, vergehen einige nervige Millisekunden. Lusuxprobleme. Ich bin nicht überempfindlich, sondern nur rapide genervt, wenn ein Interface mich behindert anstatt unterstützt. Deswegen wird ab sofort offline in MarsEdit geschrieben und dann online geschoben. Das Tool ist allerdings schon ziemlich nerdy, auch weil es einen stellenweise zwingt im HTML-Modus zu arbeiten. Aber es hat was, wenn man nerdy Tools mag. tongue
  • Ist eine Spülmaschine wirklich nötig? Die Gattin und ich sind uns da einig, denn warum sollen wir in einem 2-Personen Haushalt das Geschirr am Abend nicht eben schnell selbst spülen, anstatt es in eine Maschine zu verbringen, die nur einmal die Woche läuft, weil sonst wäre es Verschwendung. Ich wüsste gar nicht, wo wir das zusätzliche Geschirr unterbringen sollten. Das ist es doch eigentlich meist sowieso, Ausnahmen muss man mir jetzt sicher nicht um die Ohren hauen. Außerdem ist eine Spülmaschine echt gefährlich.
  • Die Schulen haben die Schreibschrift abgeschafft? #wtf
  • Ganz viel Puschligkeit => click und click
  • Pendeln ist so eine Sache, ich habe es bis vor dem Umzug eigentlich sehr genossen eine gewisse Zeit im Auto für mich zu sein. Für meinen Selbsttest in 2008 habe ich auf Dauer genug bekommen und bin aufrichtig froh darum, bis dato die Strecken mit dem eigenen Wagen gefahren zu sein, ohne mich übermäßig finanziell engagieren zu müssen. Bei Zeit-Online gibt es einen Bericht über Pendler, der mich mit dem Gefühl zurückgelassen hat, dass ich die letzten 25 Jahre meines Pendlerdaseins auch Glück hatte.
Loading Likes...

wie man sich Kunden verprellt

Hin und wieder nutze ich eine Virtualisierungssoftware, wenn ich unter Linux etwas basteln möchte, oder mit eine Linux-Distri ansehen will oder eine Windows-Software nutzen muss. Für diesen Zweck gibt es Tools wie z.B. Virtualbox, VMWare, Parallels uva. Seit Jahren nutze ich neben Virtualbox auch VMWare. Virtualbox ist bisweilen recht zickig und  VMWare kann zusätzlich die BootCamp-Installation auf dem Mac aktiv nutzen. Das alles muss man nicht haben, ist halt Geek-Stuff. Lasst mich.

Im Zuge der anstehenden Anschaffung von Mac OS X 10.8 Mountain Lion prüft der vorsichtige Nutzer die Kompatibilität ‘seiner’ Tools ab und stellt hie und da tatsächlich Upgradebedarf fest. Die allermeisten Hersteller sind so freundlich und geben den Nutzern ihrer älteren Produkte einen akzeptablen Nachlass. Nicht so VMWare. Weil ich diesbezüglich nichts an Hinweisen auf deren unübersichtlichen und nach meiner Ansicht nach völlig verkorksten WebSeite gefunden habe, schrieb ich deren PreSales an und bat um Übermittlung eines Upgradeangebots für VMWare Fusion 4. Das kam als Antwort:

We don’t offer any discounts on this product. This is a new version of the product you currently have and you can’t apply the value of something you’ve already purchased towards a new edition. The price used to be 69.99 for new customers and 49.99 for upgrades. The price point was so popular that VMware decided to make it 49.99 for everyone. Fusion is the #1 virtualization software on the market and is worth the cost. If you wish to switch to virtual box we’re sorry to see you go.

Unsinnig zu erwähnen, dass man beim Start von VMWare Fusion3 auf die neue Version hingewiesen wird und man den Eindruck gewinnt, dass es sich um ein Upgrade handelt. Sicher sind 49,99 € jetzt nicht die Welt, dennoch sehe ich es nicht ein als loyaler Nutzer den vollen Preis zu zahlen. Ich will meinen Upgradepreis. Der Agent kann nichts dafür, dennoch konnte ich mir die Antwort nicht verkneifen:

No offense, but this kind of political decision seems more arrogant to me than confident in ‘yourself’. VMWare maybe is the #1 in virtualization software but alienating loyal users is not the best way to keep this status, isn’t it? But we both cannot change this, … but wait … actually I can. So long VMWare.

Also schaute ich mich auf der Parallels Webseite um. Ein roter Kasten (so was nennt man Störer, falls es jemanden interessiert) auf der Seite des Tools “Parallels Desktop 7” erregte meine Aufmerksamkeit, bzw. ein Satz in der roten Box:

[klick auf das Bild zum vergrößern]

*haha* Wie geil. Da hat jemand aufgepasst und bietet verprellten VMWare Nutzern wie mir ein Cross-Upgrade zu deren Tool für den Preis an, den VMWare eigentlich halten sollte. Aber da man ja die #1 der Welt ist, braucht man das nicht. Schließlich brennen die Nutzer der Welt darauf, ihr Geld der #1 aufzuzwängen. Der Kracher ist, dass mein neues Tool “Parallels Desktop 7” in der Lage ist das Boot-Camp zu nutzen und die virtuellen Maschinen aus der VMWare Fusion zu importieren. Sprich ich kann die alten Maschinen nach einer kurzen automatischen Konvertierung einfach weiter nutzen. hua! Und das Tool fühlt sich sogar im Gegensatz zur VMWare sehr cool an. Ich denke auch darüber nach, die geschäftlichen VMWare-Lizenzen diesem ‘Upgrade’ zu unterziehen. Hint: never fuck the customer. got it VMWare?

Loading Likes...