keinen Feierabend

Weil schwesterfraudoktor keine Kommentare bei sich erlaubt, muss ich hier via Blog-Post antworten:

Als IT-ler ist man ähnlich wie sie als Doktorin irgendwie immer auf Arbeit und natürlich auch bereit. Bitte jetzt nicht falsch verstehen, sehr oft biete ich meine Hilfe aktiv an, weil sich jemand abstrampelt, überfordert oder kommt nicht zurecht und ich kann die Sache easy handhaben, oder weiß zumindest wie ich vorgehen muss.

Was aber auch mich mitunter sehr nervt sind diese Überfall-Tasks, die aus einem normalen Gespräch heraus passieren. Kaum das man preis gibt in der IT zu arbeiten erfährt man “vor 3 Wochen hatte ich was komisches, da habe ich %random_WEBSITE% angesehen und dann war das Windows schwarz. Was ist denn da passiert?”

oder

Mein Drucker druckt nicht. Was ist da los?

oder

Der Akku meines Telefon geht so schnell leer.

oder

Wie ist denn das mit dem Internet und der Sicherheit jetzt?

oder

Kann der neue Fernseher sehen und hören was wir im Wohnzimmer so reden?

uvm. usw.

Wir müssen nicht drüber reden, dass auch in der modernen IT die Hellseher-Glaskugeln äußerst rar sind und nur die Besten der Besten vom Rat der Admins zugeteilt bekommen. Aber bei so einer Frage ist das mögliche gemütliche Beisammensitzen recht flugs dann auch erledigt. Richtig eklig wird es dann, weil man bei Unwissenheit gerne verdächtigt wird seine Weisheit für sich zu behalten zu wollen.

Würde man um Hilfe gefragt werden, kann man immer noch sagen, lass uns das doch später im privaten Rahmen besprechen, aber es brennt lichterloh (vor allem die Sachen die schon seit Wochen oder Monaten geduldig vor sich hin kokeln) und es muss jetzt und sofort abschliessend geklärt werden.

Am Besten noch wird ein im Beisein aller Menschen ein persönlicher Besuchstermin, zwischen Sonntags 19 und 21 Uhr abgerungen (weil da ist Zeit), damit der zwangs-strebsame Admin in seiner Unfähigkeit sich wörtlich zu äußern, dann halt selbst vor Ort mal machen muss. Soll er doch mal sehen wie der saubere Herr Admin zurecht kommt und weil man als normal Anwender eigentlich gar nichts dafür kann.

Der Kontakt wird dann von meiner Seite ggf. unter strikter Missachtung der gesellschaftlichen Benimmregeln sehr zügig beendet oder zumindest steht stark eingeschränkt.

Die Selbstverständlichkeit mit der man ungebeten und ungefragt in private Technik-Probleme einbezogen und verantwortlich gemacht wird ist weiterhin erstaunlich.

Loading Likes...

Hybridprobleme

Der Umbau des MacBooks zum Hybriden war und ist weiterhin und grundsätzlich eine gute Entscheidung gewesen. Doch haben sich 2 Probleme ergeben:

1. Wenn ich iTunes ordentlich über das Menü schließe, zerschießt es mir die iTunes Library. Es versucht anschließend zu starten und findet die Library nicht mehr. Macht man dann dennoch weiter, startet ein leeres blankes  iTunes. Recovery aus der TimeMachine klappt ebenso, wie ein vorheriges manuelles kopieren der Datei vor dem Schließen. Bevor man iTunes dann neu startet, ersetzt man die Library mit seiner Kopie und gut ist es wieder. Ganz klar will iTunes etwas in die Datei zurückschreiben und knallt dann irgendwo drauf. Schaut man sich die zerschossene Datei im Terminal an, ist die wirklich zertrümmert und ohne jedwede Zugriffsrechte (die man auch nicht mehr setzen kann), dazu trägt sie als Erstelldatum den 01.01.1970. Wenn ich hingegen iTunes zwangsweise aus der Konsole beende, treten die o.g. Probleme nicht auf. Keine Ahnung was da abläuft, eine Lösung habe ich dafür auch noch nicht. Da mag ich auch niemandem einen Vorwurf machen, schließlich ist es ein nicht offiziell unterstützter Umbau. Kommt Zeit – kommt Lösung.

2. Wenn ich denn mal eine DVD sehen möchte (wie just gerade z.B. diese hier) geht das seit dem Umbau nur mit externen Tools wie z.B. VLC, weil die Apple eigene DVDPlayer.app nur auf interne Laufwerke gepolt ist. Die DVDPlayer.app vermeldet demnach auch frech “Es wurde kein gültiges DVD-Laufwerk gefunden, Fehlernummer -70012” und ignoriert die DVD mitsamt dem Laufwerk am USB-Port.

Letzteres kann man der App aber recht einfach austreiben:

  • öffne dieses Verzeichnis im Finder /System/Library/Frameworks/DVDPlayback.framework/Versions/A/
  • dort findest Du die Datei DVDPlayback, die Dur Dir zunächst als Sicherung kopieren solltest (rechte Maustaste => “DVDPlayback Kopie erzeugen”)
  • dann benötigst Du einen HexEditor, wie z.B. den kostenlosen HexEdit
  • mit diesem Tool öffnest Du die Datei und ersetzt per suchen&ersetzen das Wort ‘Internal‘ mit ‘External
  • anschließend speicherst Du die Datei vorerst auf dem Schreibtisch (direktes speichern funktioniert trotz aller zuvor gesetzten Rechte nicht)
  • nun kopierst Du die modifizierte Datei an den o.g. Pfad wieder zurück und lässt die vorhandene Datei überschreiben (das geht witzigerweise)
  • verbinde das externe DVD-Laufwerk mit dem Mac und lege jetzt eine DVD ein, starte DVDPlayer.app und freue Dich, dass er nun DVDs auch in externen Laufwerken via USB-Port abspielen mag
    (Hinweis gefunden dank Tante Google beim Äpfelchen Blog – merci)
Loading Likes...