Shorties-113

  • Es gibt die D-Mark noch.
  • Die Tage bis Rhodos ziehen sich wieder schlimm.
  • 3 Lese- und Computerbrillen benötigen ein Glas-Update.
  • Ich neige neuerdings dazu amerikanische Produkte nach Möglichkeit durch hiesige zu ersetzen. 
  • Seit ich am Gaming-Windows 10 den UpdateDienst gänzlich deaktiviert habe, läuft das Ding einigermassen ruhig. Die lernen es einfach nicht.
  • Böse von einem wackeligen Bordstein überrascht worden, der Knöchel mochte das gar nicht. Zwangsweise Kurzauszeit verordnet bekommen.
  • Ich schleiche um die AirPods herum. zu teuer und doch…
  • Warum genau sollte man sein Auto nach Ablauf der Garantie noch in Inspektion bringen?

witzig

Der letzte Alturlaub wird abgefeiert und zum ersten Mal habe ich keine ToDo-Liste der Gattin bekommen. Somit kann ich gammeln, spielen, Couchen, mich mit der anstehenden Laufsaison beschäftigen (da war doch was), meine anstehende Freizeit geniessen und was mache ich? Ich erstelle mir selbst eine ToDo-Liste. So was nennt man vollständig konditioniert.

Warum immer diese Hektik?

Vor landesweiten Feiertagen bricht an vielen Stellen der Gesellschaft eine nicht nachvollziehbare Hektik aus, Torschluß-Situationen nennt man das auch, oder von Feiertagspanik getauft. Menschen haben das höchst wunderliche Bedürfnis wegen eines eigentlich banales Datums oder einer feiertaglichen Lage alles, aber auch wirklich alles augenscheinlich ‘unerledigte’ in der eigenen oder direkt nachbarschaftlichen Umgebung zu klären, zu erledigen oder simpel wegzuschaffen. Je näher das Datum oder die feiertägliche Lage dann näher rückt und kein wirklicher Fortschritt in der Erledigung zu sehen ist, umso hektischer und enervierender werden diese Menschen. Und dann erwischt man sich dabei, wie man dem Wissen um diesen Unfug zum Trotz diese künstliche Panik nahezu perfekt assimiliert und drauf reinfällt. Büro kann manchmal auch keinen Spaß machen. Und jetzt bin ich platt. Der kurze Urlaub die nächste Woche ist höchst willkommen und auch sehr nötig. Außerdem hat die beste Tochter von allen ein Date mit mir und einem der leckersten libanesischen Sandwiches die ich kennen in Mainz verabredet. Na, wenn das kein Grund ist….

 

Urlaubshörbuchlineup 2017 – Update

Bisher aus dem Lineup habe ich schon durch:

Transport 1 / 2 / 3 (kamen ausserplanmässig hinzu)

Ein fantastischer Plot, weitestgehend toll geschrieben und sehr gut gesprochen, manchmal geht der Sprecher etwas zu sehr mit, sowie auch die technischen Umschreibungen manchmal etwas zu langatmig ausfallen. Mit Teil 3 ist die Geschichte eigentlich erzählt, doch scheint der Autor einen 4.Teil in Arbeit zu haben. Ich bin etwas kritisch ob die Geschichte sinnvoll weiter geschrieben werden kann, oder ob man Gewinnoptimierung betreiben will.


Blackout

Eine Empfehlung des geschätzten Silencers, der Plot ist haarsträubend abenteuerlich und verdammt immer realistischer, je länger man im Stoff ist. Der Sprecher ist klasse, an die häufigen Sprüng zu den vielen Schauplätzen musste ich mich erst gewöhnen. 

Es erschreckte mich, von mir aus so gar nicht mit den weiteren Folgen zu denken, die aus einem grossflächigen Stromausfall entstehen. Führt man sich das vor Augen was ohne Storm noch funktioniert und man die Schlechtigkeit der Menschen kennt, möchte man am liebst beginnen einen Schutzkeller zu bauen, Vorräte anzulegen und seinen Waffenschein wieder reaktivieren. Vielleicht mach ich das auch. Das nennt man auch ‘ziemlichen Eindruck hinterlassen’. (aus meinem Kommentar bei silencer137.com)


Donna Leon – Stille Wasser (Kommisario Brunettis 26.Fall)

Eine ruhige und höchst entspannende Geschichte, mit einem fantastischem Vorleser und einem Plot der sich wie so häufig erst später eröffnet. Strandurlaub ohne mindestens einen Brunetti auf den Ohren geht überhaupt nicht.


Ein Bett in Cornwall

Eine schöne Liebesgeschichte mit einer tollen Sprecherin, nichts besonderes im Plot aber einfach schön dran teilzuhaben.