Shorties-107

    • Ich würde im Leben meine Wohnung nicht eintauschen wollen/können.
    • Testweise kann ich das Backup-NAS im Büro-RZ unterstellen um zu testen wie sich ein Backup auch nach außerhalb der heimischen Umgebung umsetzten lässt. But firewall my ass.
    • Die Überarbeitung des Impressums wegen dem europäischen Datenschutz war vielleicht nicht nötig, aber schaden kann es auch nicht. Schlimm genug, dass man sich als Privatmensch derart äußern und absichern muss/sollte.
    • Nie verspürte ich weniger Lust dieses Land auch nur für 5 Minuten zu betreten. 
    • Die verloren geglaubte Paketstationskarte an einer Stelle wieder gefunden, wo ich mich nicht erinnern kann überhaupt je gewesen sein. Jetzt Besitzer von 2 Karten und eine davon geht nicht mehr. Wäre auch zu schön gewesen.
    • Nicht danach gesucht, aber dennoch gefunden.
    • Heavy Rotation auf dem iPhone:
      Der Inhalt ist nicht verfügbar.
      Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

      Danielia Cotton – Righteous People
    • Ich verstehe diesen blödsinnigen Hype um das autonome Fahren nicht. Busse, Bahn .. anyone? 
    • Raus aufs Land. Klingt gut, leider nicht umsetzbar.
Loading Likes...

Umgewöhnung

Der Klingelton am Handy ist umgestellt, weil mich der Alte genervt hat. nicht die Anrufer, wirklich der Ton. Also flugs einen neuen Ton gebaut und ans Handy überspielt. Blöd ist nun aber, dass ich kaum auf das Klingeln reagiere, weil ich ihn noch nicht mit meinem Handy identifiziere. Doch habe ich nette Kollegen, die mich rechtzeitig drauf hinweisen, dass da etwas klingelt. Die Umstellung war wohl doch eher impulsiv.

Loading Likes...

in Gedanken verschwunden

Man steigt aus dem Auto aus, drückt im gehen den Kopf für die Zentralverriegelung, geht durch die Gartentür weiter an die Haustür, schließt auf und lässt sie wieder ins Schloss fallen nachdem man drinnen ist, geht die knarzige Holztreppe hoch, schließt die Wohnungstür auf, geht in die Küche um sich dort Frühstück zu machen. Der Kaffee blubbert und verbreitet seinen Duft, die Croissants sind gepimpt, Frühstück starts now. Die Gedanken schweifen, während im Radio dumpfe Witze gerissen werden, um zwangsweise übermäßig gute Laune zu verbreiten. Die Digiknipse liegt ja noch im Handschuhfach, doch wieder vergessen. Nach dem Frühstück gehe ich an die Schlüsselschale, doch da ist er nicht. In der Küche, dort wo ich die Croissants gepimpt habe, liegt er nicht, am Frühstückstisch auch nicht. Auf dem Boden irgendwo? Auch nicht. …. äh … also er muss ja hier sein, weil sonst wäre ich nicht in der Wohnung. Dennoch öffne ich die Wohnungstür und schaue genau auf dem Board, auf dem ich manchmal Sachen ablege wenn ich zu wenig Hände habe, im Schloss steckt er natürlich auch nicht. Kein Grund panisch zu werden, er ist in der Wohnung, er muss in der Wohnung sein. Ich gehe den Weg nach, den ich gegangen bin nachdem ich vom Bäcker zurück kam. Weit und breit kein Schlüssel. Fassungslos lege ich das letzte Kaffee-Pad der Packung ein und lasse die Maschine heizen. Während ich den Einkaufszettel aktualisiere kreisen meine Gedanken wie wild um das Problem. Wo ist der Schlüssel hin? (… 5 Minuten später…) Ich will nicht panisch werden, bin es aber irgendwie schon. Zur Beruhigung öffne ich die Besteckschublade für einen Löffel Puddinglöffel und da liegt der Autoschlüssel und grinst mich blöde an. Wie kommt der da rein?

Loading Likes...

Vergesslichkeit

In einem Gespräch verschwindet ein bestimmtes Wort/Begriff, das/den man wenige Minuten zuvor noch bewusst verwendete, ist wie Pause drücken. Ein erst grauer, dann zunehmend weißer Fleck im Gedächtnis, Blockade der Zunge, unfähig das Wissen/Nichtwissen hörbar zu formulieren, das Wort ist weg, einfach weg, man kennt es noch, weiß was es ist, was man damit macht, nur plötzlich will es sich nicht mehr bezeichnen lassen. Je mehr man sich konzentriert, um das Wort möglichst schnell wieder zu holen, umso verwaschener wird es. Sehr verwirrend.

Loading Likes...

sicher gehen

Handyparken ist klasse, ich habe es nun schon ein paar Mal erfolgreich angewendet und es als überaus praktisch und bequem empfunden. Und doch darf man eines nicht vergessen: Wieder die Nummer anrufen wenn man wegfährt, weil sonst die maximale Parkdauer abgerechnet wird. Das vergisst man ein Mal, dann weiß man es, oder wie bei mir drei Mal um auch wirklich sicher zu gehen, dass ich es richtig verstanden hat. Holzkopf der ich bin. *hmpf*

Loading Likes...